Breitbandausbau

Große Netzbetreiber kooperieren für mehr Glasfaser

Lange Zeit war es nur eine Forde­rung, die Anstren­gungen im Breit­band­ausbau durch Koope­rationen zu bündeln. Jetzt schreiten die Netz­betreiber zur Tat. In den vergan­genen Wochen machten die Deut­sche Glas­faser und Voda­fone von sich reden - Voda­fone auch wegen des Ausbaus im Kabel­netz.

FTTH-Ausbau Rechen Vodafone Deutsche Glasfaser In Rechen kooperiert Vodafone mit der Deutschen Glasfaser, um zwei Gewerbegebiete an ein FTTH-Netz anzuschließen
Vodafone
Seit Anfang März 2020 führt Voda­fone das fort, was Unity­media in Bochum und Frank­furt am Main begonnen hatte: den Ausbau des Kabel­netzes mit dem Über­tragungs­stan­dard DOCSIS 3.1. Seit Anfang März sind in den Bundes­ländern Nord­rhein-West­falen, Hessen und Baden-Würt­temberg mehr als 35 Städte hinzugekom­men, in denen Voda­fone den Kabel­kunden nun Surf-Geschwin­digkeiten bis 1 GBit/s anbietet. Dabei handelt es sich um Städte wie Frei­burg, Stutt­gart, Bonn, Biele­feld, Fulda, Marburg, Wuppertal, Böblingen oder Gießen.

Insge­samt steht an fast 1,5 Millionen Kabel­anschlüssen Gigabit-Speed zur Verfü­gung. Bis zum Jahres­wechsel plant Voda­fone auch die rest­lichen 500 000 Kabel­haus­halte in diesen Städten mit DOCSIS 3.1 zu versorgen. Teil­weise könne der Ausbau auch länger dauern, wie ein Voda­fone-Spre­cher gegen­über teltarif.de erklärte. Es würden zudem auch nicht sämt­liche Kabel­haus­halte ausge­baut.

FTTH für Rechen und Altdorf

FTTH-Ausbau Rechen Vodafone Deutsche Glasfaser In Rechen kooperiert Vodafone mit der Deutschen Glasfaser, um zwei Gewerbegebiete an ein FTTH-Netz anzuschließen
Vodafone
Was Voda­fone im Kabel noch alleine stemmt, machen sie andern­orts gemeinsam und zwar mit der Deut­schen Glas­faser. In Rechen erhalten die Gewer­bege­biete an der Voge­senstraße und der Carl-Benz-Straße ein FTTH-Netz. Die Tief­bauar­beiten sollen Ende April 2020 abge­schlossen und die ersten von rund 100 Unter­nehmen ab Mai ans Netz gehen.

Dafür werden als Erstes Leer­rohre verlegt. Parallel findet die Gebäu­debe­gehungen für die Plat­zierung des Haus­über­gabe­punkts statt. Die Deut­sche Glas­faser baut das Netz, Voda­fone bietet den Kunden Inter­netta­rife an. Glei­ches wieder­holt sich in Altdorf. Auch dort bauen Voda­fone und Deut­sche Glas­faser in den Gewer­bege­bieten an der Äußeren Park­straße und dem Sonnen­ring für 110 Unter­nehmen ein FTTH-Netz. Die Tief­bauar­beiten werden hier voraus­sicht­lich zur Jahres­mitte abge­schlossen sein.

Auch die Deut­sche Glas­faser koope­riert mit anderen Netz­betreiber wie etwa der htp aus Hannover. In der Wede­mark baut Deut­sche Glas­faser das Netz, htp mietet und betreibt es. In einigen Orten läuft die Vorver­mark­tung. Aktuell wurde sie jüngst in Hellen­dorf abge­schlossen. 53 Prozent der Bürger haben sich für einen Vertrag mit der htp entschlossen, sodass der Ausbau starten kann. Die erste Ausbau­stufe hat die Deut­sche Glas­faser zu 70 Prozent abge­schlossen. In Bolzum und Wehmingen, rund 20 km südöst­lich von Hannover, infor­miert htp derzeit über den geplanten Glas­faser­ausbau. Erst wenn sich mindes­tens 40 Prozent der Haus­halte für einen Vertrag mit htp entschieden haben, wird ausge­baut. Stiegeler PYUR Ausbau Wembach Am Point of Presence (PoP) in Wembach (von links): Wembachs Bürgermeister Christian Rüscher, Fröhnds Bürgermeisterin Tanja Steinebrunner, Zweckverband-Geschäftsführer Paul Kempf, Alexander Knobel von der Firma Stiegeler, Dietmar Reinwald von der Firma Pyur sowie Schönaus Bürgermeister Peter Schelshorn
Paul Berger

Inves­toren und Förde­rung

Eine Koope­ration etwas anderer Natur ist Voda­fone für die Verbands­gemeinde Mon­tabaur einge­gangen. Hier unter­stützt der Infra­struk­turin­vestor Meri­diam den Glas­faser­ausbau. Neben dem Bau eines neuen FTTH-Netzes für die rund 40 000 Einwohner in 24 Orts­gemeinden wird Voda­fone auch das Kabel­netz auf DOCSIS 3.1 aufrüsten, um weiteren 3300 Haus­halten Gigabit-Geschwin­digkeiten zu ermög­lichen.

Rolf-Peter Scharfe, verant­wort­licher Leiter Glas­faser-Koope­rationen bei Voda­fone, spricht von einer „Vorzei­gere­gion“, denn die Verbands­gemeinde wird nach Aussage der Glasfa­ser Monta­baur GmbH die erste flächen­deckenden Giga­bitre­gion Deutsch­lands sein. Während Meri­diam für die Finan­zierung, den Bau und die Unter­haltung des passiven Netzes verant­wort­lich ist, wird Voda­fone das Netz an seine aktive Infra­struktur anbin­den und sowohl Privat- als auch Geschäfts­kunden Inter­netzu­gänge anbieten.

Im Land­kreis Prig­nitz koope­riert der Ener­giekon­zern E.ON mit dem Tele­kommu­nika­tions­unter­nehmen e.discom. In den kommenden zwei Jahren sollen über 640 Kilo­meter Glas­faser­kabel verlegt werden. Rund 2000 Wohn- und Gewer­beein­heiten er­halten dann High­speed Internet. E.ON bietet die Inter­netta­rife an, e.discom baut das Netz und schließt die Haus­halte an. Das Projekt wird aus Mitteln des Land­kreises Prig­nitz, vom Bundes­minis­terium für Verkehr und digi­tale Infra­struktur sowie vom Land Bran­denburg geför­dert. Ebenso geför­dert wird der Ausbau in Post­münster, diesmal vom Frei­staat Bayern und der Gemeinde selbst. Der Netz­betreiber inexio hat bereits über 300 Adressen im Orts­kern von Post­münster mit Glas­faser ange­schlossen. Nun kommen weiter 49 Adressen bzw. 79 Haus­halte hinzu. 1und1 Versatel, Glasfaserausbau in Essen In Essen baut 1&1 Versatel sein Glasfasernetz aus, um weitere Unternehmen anzubinden
Berndt Fotografie Köln/1und1 Versatel

Glas­faser statt Funk

Es muss jedoch nicht immer eine Koope­ration sein. Zum Beispiel erwei­tert 1&1 Versatel in Essen sein Glas­faser­netz für den Anschluss weiterer Unter­nehmen.

Und mit einem Zuschuss in Höhe von knapp 400 000 Euro erhält der Land­kreis Alzey-Worms als einer der ersten Land­kreise in Rhein­land-Pfalz für die Georg-Forster-Gesamt­schule in Wörr­stadt eine Förde­rung aus dem DigitalPakt Schule. Mit dem Zu­schuss sind unter anderem die Vernet­zung des Schul­gebäudes und ein draht­loser Netz­werk­zugang in den Unter­richts­räumen sowie die Anschaf­fung von inter­aktiven Tafeln und digi­talen Arbeits­geräten vorge­sehen. "Rhein­land-Pfalz ist unter den ersten Ländern, in denen jetzt Mittel für die Schulen bewil­ligt werden", sagte Landes­bildungs­minis­terin Stefanie Hubig bei der Über­gabe des Förder­bescheids an den Landrat des Land­kreises Alzey-Worms, Heiko Sippel.

In Wembach im Land­kreis Lörrach nahmen die Stie­geler IT und der Diens­tean­bieter Pyur zusammen mit Vertre­tern der Städte Schönau, Fröhnd und Brand sowie des hiesigen Zweck­verbands das neu errich­tete Glas­faser­netz in Betrieb. Die DSL-Bestands­kunden von Stie­geler IT werden nun nach und nach auf die Versor­gung über Glas­faser umge­stellt. Darüber hinaus ist der Schwarz­wälder Netz­betreiber auch in im Rheintal aktiv. Hier baut Stie­geler im aktuell noch über Funk versorgten Küß­nach ein Glas­faser­netz auf. In Eggingen schloss der Netz­betreiber den Vecto­ring-Ausbau ab, sodass dort nun flächen­deckend 100 MBit/s im Down­load zur Verfü­gung stehen.

Mehr zum Thema Glasfaser