Verkauft

BQ: Europäische Smartphone-Marke nach Vietnam verkauft

BQ, eine der letzten bekannten euro­päischen Smart­phone-Firmen, verliert die Selb­stän­digkeit. Ving­roup, die größte private Unter­nehmens­gruppe Viet­nams, hat den spani­schen Hersteller mehr­heit­lich über­nommen.
AAA
Teilen (11)

BQ konnte in den vergan­genen fünf Jahren als euro­päischer Smart­phone-Hersteller eine große Fan-Gemeinde in Europa erobern. Denn neben HMD Global/Nokia handelte es sich um einen der letzten am Markt erfolg­reichen euro­päischen Smart­phone-Hersteller. Im Heimat­land Spanien konnte der Hersteller mit dem Aquaris E5 beispiels­weise den Titel des meist­verkauften Smart­phones ohne Vertrags­bindung erringen.

Nun gibt BQ bekannt, dass neuer­dings das viet­name­sische Unter­nehmen Ving­roup neuer Mehr­heits­gesell­schafter der "Mundo Reader S.L.", also dem Unter­nehmen hinter der Marke BQ, ist. Damit verliert eine weitere euro­päische Smart­phone-Marke ihre Selb­stän­digkeit.

Vingroup aus Vietnam übernimmt BQ
Vingroup aus Vietnam übernimmt BQ

Bereits seit Monaten Zusam­menar­beit mit der Ving­roup

BQ teilt mit, dass man mit der viet­name­sischen Ving­roup bereits im Smart­phone-Bereich und anderen neuen Geschäfts­berei­chen (der künst­lichen Intel­ligenz und dem Internet der Dinge) und an der Entwick­lung von Projekten mit neuen Part­nern zusam­menar­beite.

Um die Smart­phones von BQ war es bereits in den vergan­genen Monaten etwas stiller geworden, echte Inno­vationen kamen wieder eher von den großen Playern der Branche sowie von chine­sischen Herstel­lern. Trotzdem sind die Smart­phones von BQ auch deswegen in Deutsch­land und anderen Ländern beliebt, weil sie auf ein recht schlankes, teils unver­ändertes Android mit nur wenigen Zusatz-Apps setzen.

Impressionen aus der gemeinsamen Smartphone-Fabrik
Impressionen aus der gemeinsamen Smartphone-Fabrik
Außer Smart­phones verkauft BQ auch Tablets, 3D-Drucker und Geräte aus dem Bereich der Robotik (zum Beispiel Lern­roboter). Im Juli dieses Jahres hatte die viet­name­sische Ving­roup ihre eigene Smart­phone-Marke Vsmart grün­dete und BQ das Design und die Entwick­lung seiner ersten vier Smart­phone-Modelle anver­traut. Die Ving­roup ist nun mit 51 Prozent Mehr­heits­gesell­schafter der spani­schen Mundo Reader S.L., die rest­lichen Anteile liegen bei den Grün­dern von BQ und dem Fond Diana Capital.

Gemeinsame Arbeit europäischer und vietnamesischer Mitarbeiter in der Smartphone-Fabrik
Gemeinsame Arbeit europäischer und vietnamesischer Mitarbeiter in der Smartphone-Fabrik
Ein weiteres gemein­sames Projekt zwischen BQ und der Ving­roup war der Bau einer gemein­samen Smart­phone-Fabrik, die nach einer Rekord­zeit von fünf Monaten fertig gewesen sein soll. Die Produk­tions­stätte, in die über 30 Millionen Euro inves­tiert wurden, hat nach Angaben des Unter­nehmens eine Kapa­zität von bis zu 5 Millionen Einheiten pro Jahr. Mehr als 100 Inge­nieure von BQ arbeiten gemeinsam mit den Inge­nieuren von Ving­roup an diesem Projekt. Dort sollen in Zukunft auch die BQ-Smart­phones produ­ziert werden.

Das "Busi­ness Deve­lop­ment" von BQ soll auch weiterhin in Europa statt­finden. "Wir sehen uns der tech­nolo­gischen und wirt­schaft­lichen Entwick­lung Europas verpflichtet", erklärt Alberto Méndez, CEO von BQ. Die Ving­roup ist als Misch­konzern darüber hinaus noch in den Berei­chen Immo­bilien, Hotels, Einzel­handel, Gesund­heits­wesen, Bildung, Land­wirt­schaft und Autobau tätig.

Die Konstruktionsabteilung könnte in Spanien bleiben
Die Konstruktionsabteilung könnte in Spanien bleiben

Es gibt noch euro­päische Smart­phone-Marken

Damit bleibt HMD Global in Finn­land mit den Marken­rechten für Nokia-Smart­phones einer der letzten großen und bekannten euro­päischen Smart­phone-Hersteller. Darüber hinaus gibt es in Europa beispiels­weise noch Gigaset, Shift, Pearl simvalley, Volla Phone und Cyrus Tech­nology in Deutsch­land, Allview in Rumä­nien, Jablo­tron in Tsche­chien, Fair­phone in den Nieder­landen, myPhone, Krüger&Matz und Manta in Polen, Archos in Frank­reich, NOA in Kroa­tien sowie weitere klei­nere Marken und ein paar Hersteller von Senioren-Smart­phones.

Teilen (11)