Reise-SIM

BNESIM im Test: Roaming-SIM mit deutscher Rufnummer

BNESIM ist eine Roaming-SIM, zu der auch eine deutsche Rufnummer hinzugebucht werden kann. Wir haben die in 170 Ländern nutzbare SIM einem Test unterzogen.

Bei BNESIM werden alle Telefonate über die App geführt, auch SMS kommen hier an. Selbstverständlich muss bei allen Telefonaten stets die internationale Landesvorwahl mitgewählt werden. Der Rufaufbau dauert meist ein bis zwei Sekunden, manchmal wird kurz "BNESIM" vor dem Verbindungsaufbau angesagt. Bei den meisten Telefonaten, die wir geführt haben, war die Sprachqualität sehr gut und mit der eines UMTS-Telefonats vergleichbar. Nur bei einem Telefonat gab es Aussetzer, die im Lauf des Telefonats so zunahmen, bis die Verbindung abbrach.

Derartige Phänomene sind uns beim Surfen nicht begegnet. Wie gesagt: Entgegen der Erwartung buchte sich die SIM ins LTE-Netz von o2 ein. In städtischen Gebieten erzielten wir mehrfach Datenraten, die deutlich über 50 MBit/s im Downstream lagen, durchschnittlich bewegten sie sich bei etwa 38 MBit/s. Der Upstream lag bei durchschnittlich 17 MBit/s, der Ping bei rund 65 ms. Das sind alles Werte, die für eine Roaming-SIM-Karte recht gut sind.

Countdown zur Freischaltung der SIM Countdown zur Freischaltung der SIM
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch
Bei unserem Starterpaket war - wie oben bei den Tarifdetails erläutert - nach fünf Minuten Schluss mit Telefonieren. Wer lieber mehr telefonieren will und stattdessen auf Datenvolumen verzichten kann, erhält das Talk-Starterpaket mit 200 Minuten (Zone A) und 100 MB für 29 Euro oder das Surf-and-Talk-Starterpaket für 39 Euro mit 250 Minuten (Zone A) und 1 GB Datenvolumen.

Erst aus den FAQ erfährt man übrigens, dass unser Startpaket "Surf Europe Unlimited" nur für den Startmonat gilt und sich nicht automatisch verlängert. Nach Ablauf der 30 Tage kann dieser Tarif mit unlimitiertem gedrosseltem Datenvolumen nach den 12 GB Highspeed nicht mehr nachgebucht werden. Stattdessen kann ein Datenpaket nur für ein Land oder für einen Kontinent gebucht werden. Für Deutschland gibt es sieben verschiedene Datenpakete ab 1 Euro (100 MB) über 6 Euro (1 GB) bis hin zu 54 Euro (10 GB). Für Europa stehen Datenpakete ab 19 Euro (1 GB) bis 50 Euro (12 GB) zur Verfügung. Die Telefon-Pakete für Deutschland beginnen - wie gesagt - ab 9 Euro für 50 Minuten bis 79 Euro für 600 Minuten.

Bezahlt werden können die Datenpakete ausschließlich per Kreditkarte. Gegen einen monatlichen Aufpreis kann der Kunde (zusätzlich zu einer kostenlosen) auch weitere lokale Rufnummern aus 40 Ländern hinzubuchen, unter anderem Schweiz, USA, Kanada, Frankreich, Hongkong, Japan, Großbritannien, Australien oder Neuseeland. Zubuchen der deutschen Nummer und Auswahl der Absenderkennung Zubuchen der deutschen Nummer und Auswahl der Absenderkennung
Bild: teltarif.de / Alexander Kuch

Fazit: Guter Service, transparente Preise, aber kurzer Aktivitätszeitraum

Alle Prozesse sind bei BNESIM sehr transparent und verständlich gehalten: Einrichtung, App-Installation und Nutzerregistrierung verliefen problemlos. Der Nutzer muss lediglich wissen, wie er im Smartphone manuell einen APN konfiguriert.

Ein besonderes Bonbon bei BNESIM ist die im Preis enthaltene lokale Rufnummer - in unserem Fall eine deutsche 030-Nummer. Die Preise für Startpakete und weitere Minuten- und Datenpakete sind bei BNESIM transparent kalkuliert, allerdings nicht immer ganz billig. Man sollte stets vergleichen, ob das Paket bei BNESIM oder vielleicht nicht doch eine lokale SIM im Reiseland günstiger sind.

Etwas kurz geraten ist bei BNESIM allerdings der Aktivitätszeitraum von nur sechs Monaten, nach dem wieder Guthaben aufgeladen werden muss, um eine Deaktivierung des Accounts zu verhindern. Andere Roaming-SIM-Anbieter lassen die SIM mindestens ein Jahr leben oder schalten die Karte gar nicht ab und verlangen lediglich eine Neuaufladung für abgehende Telefonate oder Datenverbindungen.

Weitere Testberichte zu Roaming-SIMs und -Hotspots lesen Sie auf unserer Übersichtsseite zu internationalen Roaming-Lösungen.

1 2 3

Mehr zum Thema Roaming-SIM-Karten