Slack-Konkurrent

Blizz: Online-Konferenzen mit deutschen Einwahlnummern

Tools für Web-Konferenzen boomen - da wollen die Macher von Teamviewer nicht abseits stehen. Ihr neuer Dienst Blizz unterstützt auch die Einwahl über deutsche Ortsnetz-Rufnummern.
AAA
Teilen (3)

Die Webseite von BlizzDie Webseite von Blizz Eines der erfolgreichsten Tools der letzten Jahre für Online-Zusammenarbeit ist Slack - der Messenger kann sowohl webbasiert als auch per Software genutzt werden. Das ruft Konkurrenten auf den Plan: Microsoft will mit Microsoft Teams eine vergleichbare Kommunikations-Plattform etablieren. Auch die Entwickler des beliebten Fernwartungstools Teamviewer waren nicht untätig.

Die Macher von Teamviewer geben bekannt, dass ihr neuer Dienst Blizz nun fertig entwickelt ist. Er ist für Privatanwender kostenlos nutzbar, für Business-Anwender gibt es diverse Abonnements.

Die Funktionen von Blizz

Die Gratis-Variante von Blizz ist für bis zu zehn Teilnehmer und einen Organisator nutzbar. Die Konferenzteilnehmer können sich entweder webbasiert oder über die Blizz-Software einwählen. Diese ist verfügbar für Windows ab Version 7, Windows Server ab Version 2008, Mac OS X 10.10 oder neuer, iOS ab Version 8 sowie Android 4 oder neuer. Für jede Konferenz wird eine Meeting-ID erstellt, die man schnell mit der Einladung an weitere Teilnehmer senden kann.

Wer außer einem Telefon gerade gar kein Gerät verfügbar hat, kann auch eine lokale Einwahlnummer nutzen, um an der Konferenz teilzunehmen. In Deutschland ist für den Gratis-Account und das günstigste Business-Abonnement die Nummer 01805-777441 geschaltet, die zwischen 14 Cent und 42 Cent pro Minute kostet. Für die beiden teureren Business-Accounts gelten die beiden Ortsnetz-Einwahlnummern 069-120063510 und 07161-3569600. Hierbei ist zu beachten, dass bei einigen Providern auch für diese Nummern Kosten anfallen, selbst wenn der Kunde eine Festnetz-Flatrate nutzt. Eine kostenlose telefonische Einwahl ist möglich in Australien, Belgien, Finnland, Ungarn, Irland, Litauen, Niederlande, Neuseeland, Polen, Südafrika, Schweiz, Ukraine und den USA.

Während der Konferenz können Nutzer auch Dateien austauschen oder ihren aktuellen Bildschirminhalt zeigen. Auch ein Whiteboard kann in den Meetings eingeblendet werden, um auf dem Bildschirm zu zeichnen. Selbstverständlich gibt es auch eine Chat-Funktion. Die Verbindung ist mit einer AES-256-Bit-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abgesichert. Optional kann auch eine Zweifaktor-Authentifizierung eingerichtet werden.

Das kostet Blizz für Business-Kunden

Business-Kunden, die denselben Funktionsumfang wie Privatkunden nutzen möchten, zahlen 9 Euro monatlich (6 Euro bei Jahresabonnement) für genau dieselbe Leistung, also 10 Teilnehmer, einen Organisator und die Möglichkeit zur telefonischen Einwahl. Der Crew-Account für 19 Euro monatlich (14 Euro bei Jahresabonnement) erlaubt maximal 25 Teilnehmer sowie die Aufzeichnung von Meetings. Lokale Einwahlnummern gibt es beim Crew-Account für mehr als 30 Länder.

24 Euro monatlich (19 Euro bei Jahresabonnement) kostet der Company-Account für bis zu 300 Teilnehmer, der das Setzen von Benutzerrechten und das Nutzerprofil-Management erlaubt. Lokale Einwahlnummern stehen dafür quasi weltweit zur Verfügung.

Funktionsweise von Blizz im Video

Warum Ortsnetz-Einwahlnummern für Telefonkonferenz-Systeme mitunter nicht in Festnetz-Flatrates enthalten sind, haben wir in diesem Hintergrund-Artikel erläutert. Typische Business-Messenger finden Sie auf einer separaten Übersichtsseite.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Telefonkonferenz