Aus

Vermarktung von blauworld wurde eingestellt

Mit blau­world verschwindet ein Mobil­funk-Discounter für güns­tige Auslands­tele­fonate. Wir erläu­tern, was mit Bestands­kunden passiert und gehen darauf ein, welche anderen Möglich­keiten es für Auslands­tele­fonate gibt.

Der zuletzt von Ortel Mobile vermarktete blauworld-Tarif Der zuletzt von Ortel Mobile vermarktete blauworld-Tarif
Bild: blauworld / Ortel Mobile
Kürz­lich hat teltarif.de Handy-Discounter mit güns­tigen Auslands­tele­fonie-Tarifen vergli­chen. Zu den Pionieren dieser Discounter gehörte auch die Ende April 2006 gestar­tete Marke blau­world.

Die Vermark­tung dieser Tarif-Marke wurde nun aber einge­stellt, wie teltarif.de vom derzei­tigen Betreiber Ortel Mobile erfuhr. Der zuletzt von Ortel Mobile vermarktete blauworld-Tarif Der zuletzt von Ortel Mobile vermarktete blauworld-Tarif
Bild: blauworld / Ortel Mobile

Die Geschichte von blau­world

blau­world star­tete als Zweit­marke von Blau seiner­zeit im E-Plus-Netz mit einem Tarif, der Auslands­tele­fonate mit dem Handy zu einem Minu­ten­preis ab 9 Cent erlaubte. Für 9 Cent pro Minute konnten blau­world-Kunden damals nach China, Estland, Japan, Polen und Russ­land tele­fonieren, in China und Russ­land waren auch Handys zu diesem Preis erreichbar. Wie auch andere Ethno-Discounter verlangte blau­world damals für alle Auslands­tele­fonate zusätz­lich einen einma­ligen Verbin­dungs­preis von 15 Cent pro Gespräch. Inner­deut­sche Tele­fonate kosteten zum Start 29 Cent pro Minute ohne einma­ligen Aufschlag.

Die Star­ter­pakete von blau­world gab es beispiels­weise auch in Kiosken, Tank­stellen und Handy-Shops zu kaufen. In den darauf­fol­genden Jahren gab es immer wieder einmal Preis­sen­kungen, und neue güns­tige Auslands­ziele kamen hinzu. Schon vor der Fusion von E-Plus und o2 wurden die blau­world-Kunden orga­nisa­torisch beim eben­falls 2006 gegrün­deten Auslands-Discounter Ortel Mobile einge­glie­dert und wanderten nach der Fusion vom E-Plus-Netz ins gemein­same Telefónica-Netz.

Seit 2013 war es dann aller­dings recht still um blau­world geworden. Die Tarife wurden aber immer wieder still­schwei­gend ange­passt, zuletzt im Januar 2021.

Bestands­kunden können Tarif weiter nutzen

Da auch auf der Webseite von blau­world keine Tarife mehr vermarktet werden, erkun­digte sich teltarif.de bei Ortel Mobile nach der Zukunft des Auslands-Discoun­ters. Ortel Mobile teilte unserer Redak­tion nun kurz und knapp mit: "Die Marke 'blau­world' wird nicht mehr aktiv vermarktet. Bestands­kunden können jeder­zeit in den attrak­tiven Tarif von Ortel Mobile wech­seln."

So lange Bestands­kunden aber nicht aktiv in einen Tarif von Ortel Mobile wech­seln, behalten sie ihren jetzigen blau­world-Tarif. Da es sich bei blau­world aller­dings um eine Prepaid­karte handelt, kann auch Ortel Mobile rein theo­retisch den Kunden jeder­zeit mit der Frist von einem Tag kündigen. Bei einer gebuchten Option gilt die Kündi­gungs­frist dieser Option, die meist 28 Tage beträgt. Eine Akti­vie­rung von im Handel gekauften blau­world-Star­ter­paketen ist auf der Webseite noch möglich. Hierbei muss eine Iden­titäts­prü­fung nach den übli­chen Akti­vie­rungs­ver­fahren durch­geführt werden.

Nach wie vor besteht bei vielen Handy-Kunden das Bedürfnis, günstig ins Ausland tele­fonieren zu können. Denn viele Mobil­funk- und Fest­netz-Anbieter verlangen saftige Preise für Gespräche ins Ausland. Mit Messen­gern, VoIP, Fest­netz-Optionen, Call by Call, Call­through und Call­back können Anrufer preis­güns­tige ins Ausland tele­fonieren. Wir zeigen alle Möglich­keiten.

Mehr zum Thema Ethno-Discounter