Blaupunkt

Blaupunkt mit Abwrackprämie beim Umstieg auf DAB+ (Update)

Blaupunkt will mit einer "Abwrackprämie" Autofahrern beim Umstieg von analogem auf digitalen Radioempfang helfen. Wir haben den Check gemacht, ob es sich bei der Aktion tatsächlich um ein Schnäppchen handelt.
AAA
Teilen (46)

Das Hannover 570 DABDas Hannover 570 DAB Der Car-Multimedia-Spezialist Blaupunkt will mit einer "Abwrackprämie" Autofahrern beim Umstieg von analogem auf digitalen DAB+-Radioempfang helfen. Laut einer Mitteilung hat der Kunde die Möglichkeit, sein altes 1-DIN-Modell gegen das Blaupunkt "Dortmund 230 DAB" oder ein 2-DIN-Gerät gegen das Blaupunkt "Hannover 570 DAB" mit Navigationskarten für 44 Länder zu tauschen.

Aktion gilt bis 31. März

Wer Interesse hat, sendet eine E-Mail mit dem Hinweis auf die Umtauschaktion und den Namen sowie Typ des alten Autoradios an das Blaupunkt Competence Center Car Multimedia unter support@bpautomotive.de. Anschließend erhält er ein Angebot über ein vergünstigtes refurbished DAB-Gerät. So gibt es das "Dortmund 230 DAB" mit DAB+-Tuner, CD, USB- und SDHC-Slot sowie Smartphonesteuerung im Austausch für 149 Euro inklusive Versandkosten.

Das "Hannover 570 DAB" mit 6,2 Zoll großem Touchscreen, Bluetooth, USB, CD- sowie DVD-Laufwerk inklusive Fernbedienung und Navi-Karten geht für 429 Euro, inklusive Versandkosten über die Tauschtheke. Der Kunde wählt sein Wunschmodell und sendet sein altes Radio ein. Sobald dieses im Blaupunkt Competence Center Car Multimedia eingetroffen ist, erhält er postwendend das gewählte DAB+-Gerät, während das alte Modell fachgerecht recycelt wird. Die Blaupunkt-Aktion "Autoradio-Abwrackprämie" läuft vom 1. Januar bis 31. März 2018.

Update 16:45 Uhr: Im Online-Handel teurer

Aber ist die Aktion tatsächlich ein Schnäppchen? Durchaus. Bei unserem Online-Check gab es das Dortmund 230 DAB erst ab rund 190 Euro im Handel. Das Hannover 570 DAB konnten wir zwar regulär ab 420 Euro erwerben, allerdings ohne Navigationssoftware. Die Software wird optional mit 150 Euro und mehr angeboten. Bei der Blaupunkt-Abwrackprämie wird das Gerät inklusive Navi-Software geliefert und ist damit günstiger.

Leider können viele Autofahrer mit dem Angebot nichts anfangen, da sich das vorhandene Werksradio nicht durch ein 1-, beziehungsweise 2-DIN-Radio ersetzen lässt. Das Angebot ist in der Regel nur für Besitzer älterer Fahrzeuge interessant.

Man sollte zudem noch bedenken, dass die Marke Blaupunkt heute nicht mehr ganz so viel mit der 1923 in Berlin gegründeten deutschen Traditionsfirma zu tun hat. Die Namensrechte werden heute von einem Luxemburger Unternehmen vermarktet, die Geräte in Fernost produziert, allerdings in Werken, in denen ebenfalls Geräte für die Erstausrüstung diverser europäischer Fahrzeugbauer hergestellt werden.

Blaupunkt betont zudem, dass in der Deutschland-Zentrale in Hameln diverse Spezialisten aus dem "alten Blaupunkt-Unternehmen" beschäftigt sind, die sich für die Konzeption, Entwicklung und Qualität einsetzen und somit das bekannte Know-How mit über 20-jähriger Erfahrung in die Geräteentwicklung und Technik einbringen.

Ende des Updates.

Teilen (46)

Mehr zum Thema Radio