Fünffach

Nicht für alle: Option für fünffaches Highspeed-Volumen bei blau

Der Mobilfunk-Discounter blau hat ausgewählten Kunden Extra-Datenpakete angeboten. Dabei gestalteten sich Buchung und Aktivierung nicht immer ganz einfach.
AAA
Teilen (3)

Ausgewählte o2-Kunden und bisherige Base-Nutzer, die zu o2 migriert wurden, hatten vor einigen Monaten das Angebot bekommen, für 5,99 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr das fünffache oder zehnfache Datenvolumen ihres Tarifs zusätzlich zu bekommen. Die genauen Konditionen hingen von der jeweiligen aktuellen Aktion ab.

Kunden, die die Offerte vom Netzbetreiber nicht erhalten hatten, konnten diese Datensnacks genannten Features auch nicht buchen. Dafür gab oder gibt es einem Mobiflip-Bericht zufolge eine ähnliche Aktion bei der ebenfalls zu Telefónica gehörenden Discountmarke Blau. Dem Bericht zufolge konnte ein Kunde für 4,99 Euro Extra-Grundgebühr pro Monat sein monatliches Highspeed-Datenvolumen verfünffachen.

Angebot zum Vertrag Blau All-in L

Blau-Aktion für BestandskundenBlau-Aktion für Bestandskunden Das Angebot des Discounters, das in diesem Fall zum Vertrag Blau All-in L unterbreitet wurde, ist demnach einen Euro günstiger als die Offerte von o2. Allerdings gab es, wie es im Bericht weiter heißt, größere Probleme beim Versuch, das Angebot, das im passwortgeschützten Kundenbereich auf der Blau-Webseite aufgetaucht war, auch wirklich zu buchen.

Die Buchung wurde zwar bestätigt. Später teilte die Kundenbetreuung von Blau auf Anfrage mit, das Datenpaket sei vom System nicht angenommen worden, so dass es manuell nachaktiviert werden müsse. Das dauerte allerdings ganze drei Wochen, ohne dass der Kunde erfuhr, warum der Discounter hierfür so lange braucht.

Wie bei o2 kann das zusätzliche Datenvolumen monatlich gekündigt werden, wenn es nicht mehr benötigt wird. Kunden, die das Angebot stornieren, müssen jedoch damit rechnen, es nicht erneut buchen zu können, da der Datensnack nur im Rahmen einer Aktion und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nur an einen ausgewählten Kundenkreis vergeben wurde.

Aktivierung nur bei Bedarf

Interessant ist auch das Detail, dass das Extra-Volumen immer nur dann aktiviert wird und gezahlt werden muss, wenn das reguläre Inklusivvolumen des Vertrags verbraucht ist. Unklar ist es indes, welchen Zweck der Netzbetreiber mit derartigen Angeboten verfolgt, zumal sie nicht allen Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Denkbar wäre, dass der o2-Datensnack quasi ein Testlauf für die vor wenigen Wochen gestarteten o2-Free-Tarife war. Dabei haben die Aktions-Datenpakete den Nachteil, dass es eben doch wieder ein Volumenlimit gibt. Vorteil ist es wiederum, dass auch nach dem Verbrauch des regulären, zum Vertrag gehörenden Inklusivvolumens weiterhin der LTE-Internet-Zugang zur Verfügung steht, während o2-Free-Nutzer dann nur noch GSM und UMTS zur Verfügung haben.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Blau