Test

Blackberry Z30: Der iPhone-5S- und Galaxy-S4-Konkurrent im Test

Gutes Display, schneller Prozessor, durchdachtes Betriebssystem
AAA
Teilen (6)

Um die Zukunft von Blackberry steht es derzeit nicht gut. Der kanadische Smartphone-Hersteller vermeldete zuletzt einen Milliarden-Verlust und nach aktuellem Stand der Dinge steht das Unternehmen vor der Übernahme durch einen Investor. So ist es zurzeit unklar, welche Strategie der Hersteller einschlagen wird, zumal auch das Ende Januar eingeführte Betriebssystem Blackberry 10 nicht so gut im Markt angenommen wurde wie erhofft.

BlackBerry Z30

Im Oktober will Blackberry mit dem Z30 sein zweites Smartphone der neuen Plattform ausliefern, das sich ausschließlich über ein berührungsempfindliches Display steuern lässt. Das Gerät kommt mit der überarbeiteten Firmware-Version 10.2 auf den Markt und ist mit seinem 5 Zoll großen Touchscreen das bislang größte Blackberry. Einem ersten Hands-on haben wir das Blackberry Z30 bereits unterzogen. Natürlich haben wir das neue Flaggschiff inzwischen auch ausführlich getestet.

Gute Verarbeitung - nicht vollständig durchdachtes Konzept

Blackberry Z30 im TestBlackberry Z30 im Test Schon auf den ersten Blick hinterlässt das neue Blackberry-Flaggschiff einen hochwertigen Eindruck. Obwohl das Smartphone keine Metall-Oberschale besitzt, ist es sehr gut verarbeitet. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein etwas größer geratenes Blackberry Z10. Neben der Größe fällt gegenüber dem Z10 aber auch der silberne Rand unterhalb des Touchscreens und des Blackberry-Logos auf.

Genau dieser Bereich des Smartphones ist aber auch schon der erste Kritikpunkt. Der breite untere Rand mit Logo und Silberstreifen mag schick aussehen. Zweckmäßig ist er aber nicht. Hier verschenkt Blackberry wertvollen Platz, den man für ein größeres Display hätte nutzen können. Unverständlich ist zudem, warum das Blackberry Z30 zwar einen abnehmbaren Akkufachdeckel, aber keinen wechselbaren Akku besitzt. "Unter der Haube" können lediglich die Micro-SIM-Karte und bei Bedarf eine microSD-Karte zur Speichererweiterung eingesetzt werden.

Das neue Blackberry-Flaggschiff von hintenDas neue Blackberry-Flaggschiff von hinten Auf der rechten Gehäuse-Seite befinden sich die beiden Lautstärke-Regler sowie die Taste zur Aktivierung der Sprachsteuerung. Oben ist neben dem Ein/Aus-Schalter auch die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für den Kopfhörer zu finden. Ein einfaches Headset liefert Blackberry auch gleich mit. Links gibt es die microUSB-Klinkenbuchse und den HDMI-Anschluss.

Blackberry Z30 bringt 171 Gramm auf die Waage

Das Blackberry Z30 ist 140,7 mal 72 mal 9,4 Millimeter groß und wiegt stolze 171 Gramm. Damit ist es kein Leichtgewicht. Es liegt dennoch gut in der Hand und trägt durch die dünne Bauweise in der Jackentasche auch nicht auf. Das Display ist genauso groß wie beim Samsung Galaxy S4 und deutlich größer als beim Apple iPhone 5S. Es eignet sich daher nicht nur für Apps und E-Mail-Austausch, sondern auch zum Betrachten von Fotos und Videos und nicht zuletzt zum Surfen im Internet sehr gut.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, in welchen Punkten die Technik des Blackberry Z30 hinter der anderer Smartphone-Spitzenmodelle zurückbleibt.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (6)

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de