Offensiv

Blackberry bringt Billig-Smartphone Z3 auf den Markt

Das Blackberry Z3 kommt in Indonesien als Einsteiger-Smartphone auf den Markt. Das Blackberry Q30 soll neues Highend-Gerät werden. Wir berichten über beide Handys sowie über die neue Betriebssystem-Version Blackberry 10.3.
Kommentare (231)
AAA
Teilen

Neues Einsteiger-Smartphone Blackberry Z3Neues Einsteiger-Smartphone Blackberry Z3 Der angeschlagene Smartphone-Hersteller Blackberry kämpft um sein Überleben. Heute hat das Unternehmen in Indonesien offiziell sein Billig-Smartphone Blackberry Z3 vorgestellt, das auf dem Mobile World Congress (MWC) Ende Februar bereits angekündigt wurde. Das Handy soll zunächst nur in Indonesien auf den Markt kommen, zumal der dortige Markt immer nach stark von Smartphones des kanadischen Hersteller geprägt ist. So erhofft sich das Unternehmen, mit dem Blackberry Z3, das umgerechnet rund 150 Euro kosten soll, an alte Verkaufserfolge anzuknüpfen.

Viele Nutzer in Indonesien verwenden derzeit noch ältere Blackberry-Smartphones. Wie auch in anderen Regionen der Welt kommen die neueren Geräte, die auf dem Blackberry-10-Betriebssystem basieren, bei potenziellen Käufern noch nicht so gut an. Beim Blackberry Z3 handelt es sich um ein Handy, das ausschließlich über einen Touchscreen gesteuert wird. Die Features entsprechen denen der auch hierzulande erhältlichen Blackberry-Modelle Z10 und Z30.

Gerücht: Blackberry Q30 kommt als neues High-End-Gerät

Erst im Herbst soll ein neues Flaggschiff auf den Markt kommen, das vom Hersteller ebenfalls schon vorangekündigt worden ist. Allerdings wird im Hintergrund offenbar schon an einem Nachfolger für das Blackberry Q20 gearbeitet, der Blackberry Q30 heißen wird und die Vorteile der bisherigen Z- und Q-Serie kombinieren soll.

Aktuellen Branchenberichten zufolge soll die Hardware-Tastatur nur drei Reihen bekommen und somit Platz für ein größeres Display schaffen. Dieses soll wie beim Blackberry Q5 und Q10 quadratisch sein, aber eine Diagonale von 4,5 Zoll bekommen. Damit wäre der Bildschirm deutlich größer als bei bisherigen Blackberry-Geräten mit Hardware-Tastatur. Spekuliert wird darüber hinaus über eine 13-Megapixel-Kamera und einen Akku mit einer Kapazität von 3 450 mAh.

Blackberry 10.3 zeigt sich als Entwickler-Version

Für Entwickler hat Blackberry zudem inzwischen eine Vorab-Version des neuen Betriebssystems Blackberry 10.3 bereitgestellt, wie das Onlinemagazin Macberry berichtet. Die Entwickler-Version hat die Nummer 10.3.0.442 und ist für alle Smartphones verfügbar, die unter Blackberry 10 laufen.

Das neue Betriebssystem bietet optische Veränderungen beispielsweise bei den App-Icons. Das Kontrollzentrum soll in Zukunft auch aus Apps heraus erreichbar sein. Dazu stehen eine verbesserte Kamera-Software und ein Sprachassistent zur Verfügung, bei dem es allerdings unklar ist, ob er sich bereits in deutscher Sprache nutzen lassen wird.

Teilen

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones