Brombeere

Kommt der Blackberry als Prepaid-Lösung bei Vodafone?

Vodafone und RIM stellen kreative Anwendungen für Blackberry Storm vor
AAA
Teilen

Der Netzbetreiber Vodafone und Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) sprechen derzeit intensiv über eine Blackberry-Version mit Prepaid-Tarif. Dabei würde sich der Kunde einen Einsteiger-Blackberry zu einem einmaligen Preis kaufen und könnte den Dienst nur nutzen, wenn das Prepaidkonto jweils ausreichend Guthaben aufweist. Eine Verpflichtung bzw. Vertragsbindung gäbe es dabei jedoch nicht.

"Wir sprechen sehr intensiv darüber", bestätigte Christoph Lingenthal von RIM und Frank Rosenberger von Vodafone, aber einen Termin gebe es noch nicht. Insider bestätigten gegenüber teltarif.de, dass die Gespräche schon weit ("bis in alle Details") fortgeschritten seien.

Die Gewinner des Blackberry-Storm-Wettbewerbs

Vodafone und RIM präsentierten gestern im Düsseldorfer "Meilenwerk" die Preisträger eines Wettbewerbs für kreative Applikationen für den Blackberry Storm. Den 3. Platz erzielte eine vom C64-Computer bekannte Spielidee namens TowerQuest. In dem Jump 'n Run Spiel muss der Ritter die Prinzessin retten. Auf dem 2. Platz landete Barcoo. Die Kamera des Handys wird dabei Barcode-Leser umfunktioniert und liest Etiketten z.B. auf Lebensmitteln oder andern Konsumgütern. Eine Datenbank im Internet gibt einen Preisvergleich und nennt Bezugsquellen, die mittels Handynavigation angesteuert werden können.

Der erste Platz ging an Ralf Niebecker für seine Software "Lingozoo" ein interaktives Bilderbuch für Kinder auf dem Blackberry Storm: "Die Kuh macht muh, wenn man sie berührt. Durch Schütteln des Gerätes werden die Karten neu gemischt."

Die Gewinnerprogramme werden auf dem am 31. Juli in Deutschland startenden Blackberry Appworld zu finden sein, Barcoo ist schon heute erreichbar. "TowerQuest" von Twistbox soll "bei allen europäischen Netzbetreibern" zum Download bereit stehen.

Zahlen und Fakten zu Blackberry

Burkhard Krause von RIM in Bochum erinnerte daran, dass vor 10 Jahren der erste Blackberry in den USA verkauft wurde, seitdem gingen 58 Millionen "Brombeeren" über die Ladentheken, die 3 PB (1 Petabyte = 1024 Terabyte) an Daten pro Monat bewegen. Weltweit wurden 150 000 Blackberry-Enterprise-Server ausgeliefert, 28,5 Millionen Kunden nutzen den Blackberry-Dienst. Noch in diesem Jahr soll der erste "Blackberry aus Bochum" fertig sein.

Teilen