Verkauf

Bericht: Blackberry strebt Verkauf bis November an

Blackberry von Mitbewerbern überrundet - Besserung nicht in Sicht
Von Hans-Georg Kluge mit Material von dpa
Kommentare (232)
AAA
Teilen

Der mit Absatzproblemen kämpfende Smartphone-Pionier Blackberry forciert laut einem Zeitungsbericht seine Pläne für den Verkauf der ganzen Firma oder von Konzernteilen. Blackberry strebe eine rasche Auktion mit Abschluss zum November an, schreibt das Wall Street Journal. Es gebe allerdings keine Garantie, dass sich Bieter finden oder dass der Zeitrahmen eingehalten werde, hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Mögliche Interessenten: Kapitalgesellschaften, Lenovo und andere chinesische Hersteller

Blackberry steht zum Verkauf - einige asiatische Hersteller sollen Interesse haben.Blackberry steht zum Verkauf - einige asiatische Hersteller sollen Interesse haben. In der Branche wird seit geraumer Zeit Lenovo als heißester Kandidat für eine Übernahme von Blackberry gehandelt. Der Lenovo-Chef wollte sich im August zu diesen Gerüchten nicht äußern. Auch Microsoft tauchte öfter als potenzieller Käufer auf - spätestens seit der Windows-Konzern Nokia übernommen hat, dürfte diese Option aber vom Tisch sein. Unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen berichtet das Wall Street Journal, dass auch Kapitalgesellschaften wie das Canada Pension Plan Investment Board oder der Investor Bain Capital erwägen, Gebote abzugeben. Diese Firmen dürften dann aber eher an der Abwicklung Blackberrys interessiert sein.

Zuletzt wurde bekannt, dass Blackberry überlegt, den Messenger-Dienst in ein eigenes Unternehmen auszugliedern. Künftig sollen auch Android- und iPhone-Nutzer die Möglichkeit erhalten, die WhatsApp-Alternative aus Kanada zu nutzen.

Blackberry 10 war großer Hoffnungsträger - überzeugt die Kunden aber nicht

Blackberry hatte Anfang des Jahres ein neues Betriebssystem und neue Geräte auf den Markt gebracht. Sie verkauften sich allerdings in den ersten Monaten auf den Markt nicht besonders gut. Im August bildete die kanadische Firma ein Gremium, das Verkaufsoptionen prüfen soll. Blackberry hatte die Anfänge des Smartphone-Marktes stark geprägt, wurde zuletzt aber von erfolgreicheren Rivalen wie Samsung und Apple überrundet.

Teilen

Mehr zum Thema Blackberry (ehemals RIM)