Systemwechsel

Blackberry Venice: Android-Slider kommt zu T-Mobile

Zum Blackberry Venice sickern allmählich weitere Details durch. So soll das Smartphone unter anderem von T-Mobile US verkauft werden. Trotz Android-Betriebssystem wird es außerdem den Blackberry Hub bekommen.

Erstes Android-Smartphone mit Blackberry Hub Erstes Android-Smartphone mit Blackberry Hub
Foto: Crackberry
Kaum hat Blackberry mit dem Passport Silver Edition ein neues Smartphone vorgestellt, schon gibt es neue Gerüchte um einen Slider, der die Blackberry-Torch-Geräte beerben könnte. Bislang gibt es keinen Slider mit dem aktuellen Betriebssystem Blackberry 10 und obwohl der kanadische Hersteller nun wieder ein Handy plant, das mit ausziehbarer Tastatur daherkommt, sieht es ganz danach aus, dass sich das vorerst nicht ändert.

BlackBerry Priv

Das Blackberry Venice, so der Arbeitstitel des Smartphones, dessen endgültiger Name derzeit noch nicht bekannt ist, wird nämlich voraussichtlich nicht mit dem eigenen Betriebssystem der Kanadier, sondern mit Android ausgestattet sein. Bislang hatten Nutzer eines Blackberry-10-Handhelds bereits die Möglichkeit, Apps zu nutzen, die eigentlich für die Google-Plattform geschrieben wurden. Dabei läuft Android als zweite Firmware in einer virtuellen Maschine.

Die angeblichen Ambitionen von Blackberry zur Veröffentlichung eines Android-Smartphones sind durchaus überraschend. Allerdings wird Blackberry die Software wohl - wie viele andere Hersteller ebenfalls - modifizieren. So wird es auch beim Blackberry Venice einen Hub geben, der alle eingehenden Mitteilungen zentral sammelt und bereitstellt. Das ist auf Fotos zu sehen, die bereits durchgesickert sind.

Technische Spezifikationen teilweise bereits bekannt

Erstes Android-Smartphone mit Blackberry Hub Erstes Android-Smartphone mit Blackberry Hub
Foto: Crackberry
Einem Crackberry-Bericht zufolge soll das Blackberry Venice in den USA neben AT&T auch bei T-Mobile erhältlich sein. Noch keine Details gibt es zu einer möglichen Vermarktung auf dem deutschen Markt. Dabei können sich die bislang durchgesickerten technischen Details durchaus sehen lassen. So soll das Gerät auf dem Qualcomm Snapdragon 808 basieren und 3 GB Arbeitsspeicher bekommen.

Das Display wird eine Diagonale von 5,4 Zoll bekommen und eine Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel bieten. Die Hauptkamera auf der Geräte-Rückseite soll dem Bericht von Crackberry zufolge eine Auflösung von 18 Megapixel bieten. Dazu kommt eine 5-Megapixel-Frontkameras für Video-Chats oder Selbstportraits. Hinter dem Touchscreen befindet sich die nach unten ausziehbare QWERTZ-Tastatur.

Wie aus geleakten Fotos hervorgeht, wird das Blackberry Venice auch die Google-Dienste an Bord haben. Diese lassen sich unter Blackberry 10 lediglich inoffiziell nachinstallieren. Offiziell bietet Blackberry bei seinen zurzeit im Markt befindlichen Smartphones den Android App Shop neben der eigenen Blackberry World an. Verfügbar sein soll das erste Android-Handy von Blackberry voraussichtlich im November. Erste Details zum Gerät waren bereits vor einigen Wochen durchgesickert.

Mehr zum Thema Blackberry