Spezifikationen

Blackberry Venice: Slider kommt wahlweise mit Android oder BB10

Das Blackberry Venice soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft mit zwei verschiedenen Betriebssystemen auf den Markt kommen. Erste technische Details zum neuen Slider sind bereits jetzt bekannt.
AAA
Teilen

In den vergangenen Tagen gab es Gerüchte darüber, dass Blackberry für seine künftigen Smartphones möglicherweise nicht mehr sein eigenes Betriebssystem, sondern Android von Google verwenden wird. Dabei könnte der seit langem geplante Slider, der unter dem Arbeitstitel Blackberry Venice vorbereitet wird, das erste Blackberry-Handy sein, bei dem die Google-Firmware zum Einsatz kommt.

Aktuellen Gerüchten zufolge soll das neue Smartphone wahlweise mit Blackberry 10 oder Android auf den Markt kommen, wobei auch die eigene Firmware des kanadischen Herstellers eine Android-Runtime an Bord hat. Diese ermöglicht es, Apps, die eigentlich für die Google-Plattform programmiert wurden, auch auf einem Blackberry zu nutzen. Wirklich neu ist die Android-Unterstützung bei den Kanadiern demnach nicht.

Das Blackberry Venice soll ein später Nachfolger des Blackberry Torch werdenDas Blackberry Venice soll ein später Nachfolger des Blackberry Torch werden Wie das Onlineportal N4BB berichtet, soll das Blackberry Venice mit dem Qualcomm Snapdragon 808, einem 64-Bit-Hexa-Core-Prozessor, ausgestattet sein. Darüber hinaus wird über 3 GB Arbeitsspeicher spekuliert. Die Gerüchteküche geht darüber hinaus von einem 5,4 Zoll großen Touchscreen aus, der eine Auflösung von 2 560 mal 1 440 Pixel bietet. Ähnlich wie bei früheren Blackberry-Torch-Handhelds befindet sich die nach unten ausziehbare Tastatur hinter dem Touchscreen.

Viele Details noch offen

Als weitere Ausstattungsmerkmale wird über eine 18-Megapixel-Kamera auf der Geräte-Rückseite und eine 5-Megapixel-Frontkamera spekuliert. Weitere technische Details sind noch nicht bekannt und auch zum voraussichtlichen Verkaufspreise liegen noch keine Informationen vor. Im November soll das Smartphone dem Bericht von N4BB zufolge auf den Markt kommen.

Vorangekündigt hatte Blackberry seinen neuen Slider bereits am Rande des Mobile World Congress (MWC) Anfang März in Barcelona. Seinerzeit ging der Hersteller ebenfalls davon aus, das neue Smartphone-Modell rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft in den Handel zu bringen.

In diesem Jahr hatte das Unternehmen mit dem Blackberry Leap bereits ein Mittelklasse-Smartphone auf den Markt gebracht, das vor allem aufgrund seiner veralteten Hardware nicht überzeugen konnte. Einen Testbericht zum Blackberry Leap haben wir in einer eigenen Meldung bereits veröffentlicht.

Teilen

Mehr zum Thema Blackberry