Kooperation

Blackberry-Smartphones kommen künftig exklusiv von Alcatel

Blackberry lässt seine Smartphones künftig von Alcatel (TCL) produzieren, das bereits DTEK50 und DTEK60 hergestellt hat. Details zu neuen Smartphones soll es in den kommenden Monaten geben.
AAA
Teilen (6)

Das DTEK50 war das erste Blackberry von TCLDas DTEK50 war das erste Blackberry von TCL Mit dem DTEK50 und dem DTEK60 hat der chinesische Hersteller TCL, der im Smartphone-Bereich besser unter seiner Marke Alcatel bekannt ist, bereits zwei Blackberry-Handys hergestellt. Jetzt steht fest: Auch künftige Blackberry-Handsets werden von TCL hergestellt. Eine entsprechende langfristige Lizenzvereinbarung haben die Blackberry Limited und TCL Communication TCL Communication bekanntgegeben.

Blackberry selbst will sich in Zukunft auf seine Software-Sparte konzentrieren, aber keine eigenen Smartphones mehr entwickeln und produzieren. Einzig ein Android-Handheld mit physischer Tastatur ist für das kommende Jahr noch geplant. das Gerät wird unter dem Projektnamen Mercury vorbereitet und könnte als DTEK70 auf den Markt kommen. Ob es auch von TCL künftig Blackberry-Smartphones mit Hardware-Tastatur geben wird, ist unklar. Beim DTEK50 und DTEK60 handelt es sich um Fulltouch-Geräte.

Gemäß der Vereinbarung wird Blackberry seine Software-Lösungen und Markenrechte an TCL lizenzieren. Der chinesische Konzern übernimmt wiederum das Design, die Fertigung, den Verkauf und den Kundenservice für die Blackberry-gebrandeten Mobilgeräte. Die Software-Pflege übernimmt nach wie vor Blackberry selbst, während TCL auch für Verkaufs- und Vertriebsmaßnahmen verantwortlich ist.

TCL wird fast weltweit exklusiver Blackberry-Hardware-Partner

Wie Blackberry weiter bekanntgab, wird TCL der exklusive weltweite Hersteller und Händler für alle Blackberry-gebrandeten Smartphones. Ausnahmen gibt es für Indien, Sri Lanka, Nepal, Bangladesch und Indonesien. In den kommenden Monaten soll es weitere Informationen zu geplanten Blackberry-Handys geben.

"Wir bei TCL Communication wollen die besten Portfolio-Lösungen entwickeln und gleichzeitig die gleichberechtigte Unterstützung für Kunden und Geschäftsanwender sicherstellen, die der Kombination aus der Android-Plattform, der Integrität der Blackberry-Geräte und der führenden Rolle der Marke im Bereich Sicherheit vertrauen,“ so Nicolas Zibell, CEO von TCL Communication. "Zusammen mit der Blackberry Smartphone-Plattform wird diese Partnerschaft unsere Führungsrolle im weltweiten Mobil-Markt stärken."

Vor fast einem Jahr hatte sich TCL auch die Markenrechte des früheren Smartphone-Herstellers Palm gesichert. Mehr als eine Ankündigung neuer Endgeräte unter diesem Namen ist bis heute allerdings nicht passiert. Denkbar wäre, dass sich seinerzeit schon die Kooperation mit Blackberry abgezeichnet hat und die Pläne zur Wiederbelebung der Marke Palm, die seinerzeit ebenfalls vor allem Geschäftskunden adressierte, zurückgestellt wurden.

"Die Vereinbarung mit TCL Communication markiert einen Meilenstein in unserer Strategie, den Fokus auf das Smarte im Telefon zu legen. Wir bieten ein Höchstmaß an Sicherheit und eine Gerätesoftware auf einer Plattform, die mobile Nutzer bevorzugen und ihnen vertraut ist", so Ralph Pini, Chief Operating Officer und General Manager of Mobility Solutions bei Blackberry.

Teilen (6)

Mehr zum Thema Blackberry