QWERTZ

Blackberry lebt: Sicheres Handy mit Tastatur und 5G

OnwardMobility will ein neues Black­berry-Smart­phone mit 5G-Unter­stüt­zung auf den Markt bringen. Jetzt sammelt der poten­zielle Hersteller Inter­essens­bekun­dungen.

OnwardMobility wirbt für neues Blackberry OnwardMobility wirbt für neues Blackberry
Screenshot: teltarif.de, Quelle: onwardmobility.com
Der Smart­phone-Pionier Black­berry konzen­triert sich seit einigen Jahren auf die Entwick­lung von Soft­ware-Lösungen für Unter­nehmen. Die eigene Smart­phone-Sparte wurde aufge­geben, nachdem sich immer weniger Käufer für die Hand­helds mit physi­scher Tastatur inter­essierten. Mit TCL hatte Black­berry zunächst einen Koope­rati­ons­partner gefunden, der neue Tastatur-Handys herstellte. Die Zusam­men­arbeit wurde jedoch beendet, nachdem die Verkaufs­zahlen deut­lich hinter den Erwar­tungen zurück­blieben.

Kaum jemand glaubte daran, dass es noch­mals ein neues Black­berry-Smart­phone-Modell geben könnte. Im Sommer 2020 meldete sich der bislang kaum bekannte Hersteller OnwardMobility und kündigte an, ein neues Black­berry produ­zieren zu wollen. Das Gerät soll sich vor allem an Geschäfts­kunden richten und auf dem aktu­ellen Stand der Technik sein. So ist auch die Unter­stüt­zung für den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G geplant.

Black­berry bestä­tigt Zusam­men­arbeit

OnwardMobility wirbt für neues Blackberry OnwardMobility wirbt für neues Blackberry
Screenshot: teltarif.de, Quelle: onwardmobility.com
Fast ein Jahr ist seit der ersten Ankün­digung vergangen. Aus den ursprüng­lichen Plänen, das neue Black­berry im ersten Halb­jahr 2021 anzu­bieten, wurde nichts. Aller­dings bestä­tigte auch Black­berry-CEO John Chen einem Bericht von Android Central zufolge die Zusam­men­arbeit mit OnwardMobility. Geplant sei ein BlackBerry-5G-Smart­phone mit physi­scher Tastatur, "das unsere hohen Vertrauens- und Sicher­heits­stan­dards nutzt, die für unsere Marke stehen", so Chen.

Jetzt meldet sich OnwardMobility erneut zu Wort und ruft die Pläne für ein Black­berry mit 5G in Erin­nerung. Auf seiner Webseite sammelt das Unter­nehmen jetzt Inter­essens­bekun­dungen für das neue Tastatur-Smart­phone mit 5G-Unter­stüt­zung. Inter­essenten werden gebeten, neben ihrem Namen auch eine gültige E-Mail-Adresse zu hinter­lassen. Optional können auch ein Firmen­name und der eigene Mobil­funk-Provider ange­geben werden.

Details offen

Nach wie vor verrät OnwardMobility keine tech­nischen Details. Welchen Prozessor wird das Smart­phone bekommen und wie viel Arbeits­spei­cher wird zur Verfü­gung stehen? Wird es das Gerät nur mit dem in englisch­spra­chigen Ländern übli­chen QWERTY-Tasta­tur­layout geben oder werden weitere Märkte wie Deutsch­land (QWERTZ) und Frank­reich (AZERTY) eben­falls berück­sich­tigt? Ab wann und zu welchem Preis soll das neue Black­berry verkauft werden?

Es dürfte auch kaum ausrei­chen, auf einer weit­gehend unbe­kannten Webseite Inter­essens­bekun­dungen zu sammeln. Damit werden sicher die verblie­benen Fans von Tastatur-Handys auf das Produkt aufmerksam, aber kaum die Unter­neh­mens­kunden, an die sich das Produkt in erster Linie richten soll. Somit bleibt es abzu­warten, ob OnwardMobility genü­gend Inter­essenten zusam­men­bekommt, um das Black­berry mit Tastatur tatsäch­lich zu produ­zieren.

Das KEY2 LE wurde 2018 als letztes Black­berry-Smart­phone von TCL veröf­fent­licht.

Mehr zum Thema Blackberry