Statement

BlackBerry beruhigt Vielschreiber: QWERTZ-Modelle bleiben

Der kanadische Hersteller Blackberry hat zwar die Classic-Linie eingestellt, ist aber noch nicht dazu bereit, die physische Tastatur bei Smartphones aufzugeben.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (2)

Vielschreiber haben eine stark begrenzte Auswahl an Smartphones mit QWERTZ-Tastatur, Blackberry ist einer der wenigen Verfechter dieser physischen Eingabemethode. Vor kurzem sah es noch so aus, als wolle sich der Konzern bald ebenfalls aus diesem Segment verabschieden. Wie Alex Thurber, Senior-Vizepräsident bei Blackberrys Abteilung "Global Device Sales" per Twitter verkündete, hält das Unternehmen aber weiterhin an der QWERTZ-Tastatur fest.

Ins Deutsche übersetzt verkündete er: "Ich reagiere auf einige aktuelle Presseberichte und möchte klarstellen, dass Blackberry-Nutzer keine Angst haben müssen - das Keyboard wird bleiben". Entsprechende Gerüchte, dass Blackberry die physische Eingabe fallen lassen könnte, kamen nach der Meldung über die Einstellung der Classic-Modelle auf.

Dieses Jahr kein Blackberry-Smartphone mit Hardware-Tastatur

Alex Thurber, Senior-Vizepräsident bei BlackberryAlex Thurber, Senior-Vizepräsident bei Blackberry Zwar ist es erfreulich, dass das kanadische Unternehmen weiterhin die Fraktion der Vielschreiber bedienen möchte, aber 2016 wird kein entsprechendes Mobilgerät erscheinen. Mit den beiden Smartphones mit den Codenamen Neon und Argon erscheinen ausschließlich reine Touchscreen-Modelle.

Das Blackberry mit der internen Bezeichnung Mercury wird jedoch Anfang 2017 mit physischer QWERTZ-Tastatur veröffentlicht. Dieses Smartphone hat ein 4,5 Zoll großes Display und einen Snapdragon 625 als Chipsatz. Die Kameras sind mit 16 Megapixel (hinten) und 8 Megapixel (vorne) ebenfalls brauchbar. Der Akku bietet 3400 mAh. Alle drei Handys basieren auf Android, selbstredend in einer von Blackberry hinsichtlich der Sicherheit optimierten Version.

BlackBerry als einziger Verfechter der Tastatur-Smartphones

Derzeit finden QWERTZ-Fans bei aktuelleren Smartphones lediglich bei Blackberry und deren Modellen Passport sowie Priv ein passendes Gerät. Besonders Motorola versorgte mit seiner Milestone-/Droid-Reihe mehrere Jahre diese Sektion, aber auch dort ist hinsichtlich der physischen Tastatur Stille eingekehrt.

Samsung bietet jedoch für Besitzer des Galaxy S7 einen Kompromiss in Form einer Keyboard-Hülle an. Mit dieser erhalten die Anwender den Komfort einer vollständigen QWERTZ-Tastatur, wann immer sie diese Eingabemethode benötigen. Allerdings wird das zierliche Smartphone durch die Erweiterung ziemlich klobig. Sobald wir mehr über einen Erscheinungstermin des Blackberry Mercury wissen, werden wir darüber informieren.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Blackberry