Blackberry

Blackberry Q20 soll Nutzer von iPhone und Android zurückgewinnen

Blackberry will in diesem Jahr zunächst zwei neue Smartphones, das Q20 als Highend-Gerät und das Z3 als Einsteiger-Modell, veröffentlichen. Wir berichten über die bereits bekannten Details und die Termine für die Markteinführung der neuen Handys.
Kommentare (232)
AAA
Teilen (1)

Wie berichtet hat Blackberry am Rande des Mobile World Congresses (MWC) in Barcelona zwei neue Smartphones vorgestellt. Diese sollen in der zweiten Jahreshälfte 2014 auf den Markt kommen und dazu beitragen, Marktanteile auf dem Handy-Markt zurückzugewinnen, nachdem sich viele frühere Blackberry-Nutzer inzwischen konkurrierenden Geräten wie dem Apple iPhone oder Android-Smartphones zugewandt haben.

Das Blackberry Q20 soll neues Flaggschiff des kanadischen Herstellers werden und als hochwertiger Nachfolger des aktuellen Modells Q10 mit einer Hardware-Tastatur auf den Markt kommen. Das Gerät sieht demnach aus wie ein "echtes Blackberry" und es bekommt nach Angaben des Herstellers auch einige Funktionen zurück, die dem Q10 fehlen. So sind - wie bei früheren Blackberrys - Hardware-Tasten für die Steuerung des Handhelds geplant.

Altbekannte Features kommen auf das Blackberry zurück

Blackberry Z3Blackberry Z3 Den Angaben des Herstellers zufolge soll es ein Trackpad genauso geben wie Tasten für Menü, Senden, Zurück und Beenden. Damit will Blackberry Kunden entgegenkommen, die mit der Gestensteuerung des aktuellen Betriebssystems Blackberry 10 nicht zurechtkommen. Viele frühere Nutzer eines Smartphones des kanadischen Unternehmens haben aktuelle Blackberry-Handys kurz getestet, dann aber wieder zurückgegeben, da sie mit der Bedienphilosophie nicht zurechtgekommen sind.

Unklar ist, in welchem Entwicklungsstadium sich das Blackberry Q20 derzeit befindet. Es gibt weder Pressefotos noch nähere technische Details zu diesem Gerät, so dass man wohl davon ausgehen kann, dass bislang allenfalls Prototypen existieren, deren Spezifikationen sich bis zur Markteinführung nochmals ändern können. In einem Interview mit dem Onlinemagazin netzwelt ließ Blackberry aber zumindest verlauten, für das Blackberry Q10 bzw. Q5 entwickelte Apps seien auch auf dem neuen Modell nutzbar.

Blackberry Z3 als Preisbrecher für 200 Dollar

Das zweite neu vorgestellte Gerät, das Blackberry Z3, soll sich zunächst vor allem an Interessenten in Schwellenländern wenden. Das Smartphone soll in Indonesien bereits im April auf den Markt kommen und maximal rund 200 Dollar kosten. Die Pläne für dieses Touchscreen-Handy sind offenbar schon deutlich konkreter, so hat der Hersteller bereits Fotos veröffentlicht. Das Display hat eine Diagonale von 5 Zoll. Abzuwarten bleibt, ob und wann der Handheld auch den Weg auf den deutschen Markt findet.

Im Gegensatz zu den aktuellen Smartphones ist der Messenger BBM von Blackberry durchaus ein Erfolg. Viele bisherige WhatsApp-Nutzer haben nach der Übernahme des Marktführers unter den Smartphone-Messaging-Apps BBM als Alternative für sich entdeckt, zumal das Tool auch für iOS und Android zur Verfügung steht. Ab Sommer soll es BBM auch für das Windows Phone geben, so dass der Blackberry Messenger für alle aktuell relevanten Smartphone-Plattformen zur Verfügung steht.

Teilen (1)

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM