Sicherheit

Blackberry Protect: Sicherheits-Suite für private Anwender

Persönliche Daten auf dem Blackberry-Smartphone vor Zugriff schützen
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der kanadische Smartphone-Hersteller Reserach in Motion (RIM) will noch in diesem Jahr privaten Handy-Nutzern fast die gleichen Sicherheits-Features wie Business-Anwendern anbieten. Die Geräteschutz-Suite "Blackberry Protect" soll bei der Suche nach einem verlorenen oder gestohlenen Blackberry-Smartphone helfen, den Zugriff von Fremden auf gespeicherte Daten verhindern und in regelmäßigen Abständen automatisch die auf dem Handy gespeicherten Daten als Backup sichern. Bis zu fünf Blackberry-Smartphones mit BIS (BlackBerry Internet Service) lassen sich in einen Nutzer-Account einbinden, teilte uns der Hersteller vorab mit. Suite Blackberry Protect für private Blackberry-Anwender

Mit "Blackberry Protect" können Nutzer ihr Blackberry-Smartphone nach einem Verlust oder Handy-Diebstahl für den weiteren Zugriff sperren und aus der Ferne auf dem Display einen Hinweistext einblenden, beispielsweise die Bitte an den Finder oder Dieb, das Handy auszuhändigen oder zurückzugeben, oder das Gerät löschen. Auch kann der Nutzer sein Blackberry-Smartphone einen Such-Ton ausstoßen lassen, falls das Handy nicht verloren oder gestohlen sondern nur verlegt wurde. Zudem ist es mit der "Blackberry-Protect"-Suite möglich, das verloren gegangene Blackberry-Gerät per GPS-Signal orten und sich den Aufenthaltsort des Handys in einem speziellen Web-Portal anzeigen zu lassen.

Aus Datenschutzgründen müssen die Nutzer der "Blackberry-Protect"-Suite erst in die Speicherung der GPS-Daten auf dem Blackberry-Server einwilligen. Einstellen lässt sich zudem, dass die periodischen Daten-Backups beispielsweise nur in einem WLAN oder nicht in Fremdnetzen (Roaming) erfolgen. Auf diese Weise spart der Smartphone-Nutzer unter Umständen Datenübertragungskosten.

Research in Motion wird heute Nachmittag die neue Sicherheits-Suite vorstellen und dabei nähere Informationen zu dem Dienst, der aus einer auf dem Handheld installierten Software und einem Web-Portal besteht, bekannt geben. Zunächst soll "Blackberry Protect" ausgewählten Nutzern in den USA als Testversion zur Verfügung gestellt werden, ab Oktober dann auch anderen Blackberry-Nutzern als "Open Beta". Mit einer offiziellen Einführung der von RIM gratis angebotenen "Blackberry-Protect"-Suite ist nicht vor November dieses Jahres zu rechnen.

Teilen