Software

Blackberry Priv mit Android Marshmallow: Erste Erfahrungen

Wir haben das Marshmallow-Update beim Blackberry Priv durchgeführt und berichten über unsere Erfahrungen, die wir unter der aktuellen Android-Version mit dem Android-Slider mit Hardware-Tastatur gemacht haben.
AAA
Teilen (10)

Blackberry hat sich sehr lange Zeit gelassen mit der Bereitstellung des Marshmallow-Updates für das Priv. Seit Ende April wird die Aktualisierung auf Android 6.0.1 verteilt. Inzwischen werden auch Geräte mit der aktuellen Version des Betriebssystems versorgt, die nicht direkt von Blackberry, sondern über einen Mobilfunk-Netzbetreiber verkauft wurden. Beim Priv handelt es sich um das erste Blackberry-Smartphone mit Android-Betriebssystem. Es soll durch seine physische Tastatur und zusätzliche Sicherheits-Features punkten, hatte sich bislang aber deutlich schlechter verkauft als erwartet. Grund dafür dürfte unter anderem der hohe Verkaufspreis sein.

Viele Bugs unter Android 5.1.1

Blackberry Priv unter Android Marshmallow getestetBlackberry Priv unter Android Marshmallow getestet Allerdings leistete sich der Bolide unter Android 5.1.1, der bislang aktuellen Firmware, auch einige Fehler, die einem Smartphone, das preislich auf einer Stufe mit den Spitzenmodellen von Apple und Samsung steht, nicht würdig sind. Die Akkukapazität reichte nie für einen ganzen Arbeitstag, bei ernsthafter Benutzung wurde der Handheld nicht nur warm, sondern regelrecht heiß. Zudem reagierte das Betriebssystem zum Teil sehr träge auf Eingaben.

Die bislang verteilten Bugfix-Updates haben die Situation kaum verbessert, so dass die Besitzer des Blackberry Priv zumindest hofften, dass sich nach dem Marshmallow-Update Verbesserungen einstellen. Wir haben das Smartphone mit Slider-Mechanismus und echter QWERTZ-Tastatur auf die neue Firmware aktualisiert und unter Android 6.0.1 genutzt.

Update-Vorgang hing plötzlich fest

Schon das Update selbst hatte einen Hauch von Abenteuer. Ganz so reibungslos wie bei anderen Android-Smartphones lief es nämlich nicht ab. So wurde das rund 1 GB große Installationspaket zwar zügig per WLAN heruntergeladen. Der Reboot zur Installation der Aktualisierung stockte jedoch. Minutenlang tat sich nichts. Das Smartphone ließ sich während dieser Zeit auch nicht mehr bedienen und der alte Trick, in einem solchen Fall den Akku zu entfernen, funktioniert bei den meisten aktuellen Geräten aufgrund des fest verbauten Stromspenders auch nicht mehr.

Nach mehr als fünf Minuten wurde der Neustart dann doch noch durchgeführt und die Installation von Android 6.0.1 (Marshmallow) startete. Als das Smartphone nach einem weiteren Reboot wieder nutzbar war, konnte das Gerät unter der aktuellen Firmware genutzt werden.

microSD-Karte auch als interner Speicher nutzbar

Information zum verfügbaren Firmware-UpdateInformation zum verfügbaren Firmware-Update Die schon vor dem Update eingelegte Speicherkarte wurde als neu erkannt und wir bekamen die Optionen, die microSD-Karte als tragbaren Speicher oder zur Ergänzung des internen Speichers zu verwenden. Wer als unbedarfter Nutzer hier den internen Speicher auswählt, verliert unweigerlich die auf der Speicherkarte hinterlegten Daten. Als tragbarer Speicher kann die Karte wie unter Android 5.1.1 gewohnt verwendet werden. Eine weitere Neuerung, die sofort ins Auge fiel, waren neue Menüpunkte im Kontrollzentrum, das sich durch eine Gestenbewegung von oberen Displayrand nach unten erreichen lässt. Hier gibt es nun auch die von anderen Android-Handys bereits bekannte Funktion "nicht stören". Zudem steht ein Energiesparmodus zur Verfügung.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Verbesserungen sich nach dem Update ergeben haben und wie sich unser Gesamteindruck des Blackberry Priv nach der Aktualisierung auf Android Marshmallow entwickelt hat.

1 2 letzte Seite
Teilen (10)

Mehr zum Thema Blackberry