Tastatur-Handy

Blackberry Priv ab sofort in Deutschland verfügbar

Das Blackberry Priv ist bei Vodafone, Media Markt und Saturn sowie im Pop-Up-Store des Herstellers jetzt erhältlich. Wir berichten ferner über das erste Firmware-Update für das Android-Smartphone mit Volltastatur.
AAA
Teilen

Das Blackberry Priv ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Der Hersteller selbst verkauft das Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur für 779 Euro ohne Vertrag in seinem Pop-Up-Store, der noch bis zum Jahresende auf der Frankfurter Einkaufsmeile Zeil geöffnet ist. Mit Vodafone hat auch der erste deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber den Slider in sein Angebot aufgenommen. Dabei spricht Vodafone in seinem Online-Shop von einer Lieferzeit von zwei bis vier Werktagen.

BlackBerry Priv

Ohne Vertrag ist das Blackberry Priv bei Vodafone mit 799,90 Euro teurer als bei Amazon, Media Markt und Saturn, die das Smartphone ebenfalls anbieten. Dabei ist das Gerät bei Media Markt und Saturn bereits für 779 Euro lieferbar. Bei Amazon ist der Handheld weiterhin nur vorbestellbar. In den nächsten Tagen sollte das Handy auch hier direkt verfügbar sein.

Mit Vertrag bietet Vodafone das Blackberry Priv je nach gewähltem Tarif zu Preisen zwischen 99,90 und 199,90 Euro an. Dazu kommt ein monatlicher Hardware-Zuschlag von 20 Euro. Bislang nicht bekannt ist, ob und wann auch die Deutsche Telekom und Telefónica das erste Android-Smartphone von Blackberry in ihr Portfolio aufnehmen.

Erstes Firmware-Update sorgt für Verwirrung

Blackberry Priv jetzt in Deutschland verfügbarBlackberry Priv jetzt in Deutschland verfügbar Parallel zum Deutschland-Start hat Blackberry auch das erste Firmware-Update für das Priv veröffentlicht. Über die Verfügbarkeit sollten Besitzer des Geräts automatisch informiert werden. Alternativ lässt sich auch im Menü Einstellungen - Telefon-Info danach suchen. Wir bekamen bei unserem Testgerät die Aktualisierung angeboten, allerdings fehlte der im Text angekündigte "Herunterladen"-Button. Ebenfalls ist es unklar, wie die Nutzer eine Sicherungsdatei anlegen sollen. Bislang ist das zumindest über die Blackberry-Desktop-Software nicht möglich.

Bei genauerer Betrachtung zeigte sich, dass der Download-Vorgang bereits ohne entsprechende Bestätigung gestartet wurde - erkennbar durch einen ganz schmalen, hell-gelben und somit kaum sichtbaren Fortschrittsbalken. Die Installation musste nach dem Download dann tatsächlich bestätigt werden. Das Smartphone führte einen Neustart durch. Einige Minuten später konnte das Gerät mit aktualisierter Firmware wieder genutzt werden.

An der auf dem Blackberry Priv installierten Android-Version 5.1.1 hat sich durch das Update nichts geändert. Im ersten Test zeigte sich, dass das Betriebssystem nun deutlich flüssiger als bisher läuft und vor allem der Blackberry Hub schneller als bisher startet. Weitere Änderungen sind bislang nicht aufgefallen und auch der Changelog des Herstellers, der von "hilfreichen Verbesserungen" spricht, ist hier wenig aussagekräftig.

Bereits im Vorfeld des Deutschland-Starts haben wir das Blackberry Priv einem ausführlichen Test unterzogen, den Sie in einer weiteren Meldung finden.

Teilen

Mehr zum Thema Blackberry