Software

Android Marshmallow ab sofort für Blackberry Priv verfügbar

Wir berichten darüber, wie das Blackberry Priv derzeit Android Marshmallow bekommt und welche neuen Features mit dazu kommen. So setzt Blackberry unter anderem noch mehr auf Sicherheit sowie mehr Komfort bei der Texteingabe.
AAA
Teilen (1)

Etwas später als ursprünglich geplant hat Blackberry jetzt mit der Auslieferung von Android 6.0 (Marshmallow) für das Blackberry Priv begonnen. Das Gerät wurde im Herbst vergangenen Jahres als erstes Smartphone des kanadischen Herstellers vorgestellt, das anstelle einer vom Unternehmen selbst entwickelten Firmware das von Google initiierte Betriebssystem an Bord hat. Ferner ist es das erste Android-Smartphone seit geraumer Zeit, das neben dem Touchscreen auch über eine physische Tastatur verfügt.

Obwohl Android Marshmallow zum Zeitpunkt der Markteinführung des Blackberry Priv schon verfügbar war, brachten die Kanadier ihr aktuelles Smartphone-Flaggschiff noch mit Android 5.1.1 (Lollipop) auf den Markt. Nun wird die aktuelle Firmware verteilt. Der Vorgang erfolgt wie auf der Android-Plattform üblich in mehreren Wellen. Das heißt, die Nutzer des Smartphones werden sukzessive über die Verfügbarkeit der Aktualisierung informiert.

Blackberry-Priv-Besitzer können über das Menü Einstellungen - Über das Telefon - Systemupdates auch manuell nach dem Update suchen. Bei unserem Testgerät ließ sich aber auch auf diesem Weg die Aktualisierung nicht erzwingen. Das Update selbst erfolgt direkt über den am Smartphone verfügbaren WLAN-Internet-Zugang.

Viele neue Features

Blackberry Priv bekommt Marshmallow-UpdateBlackberry Priv bekommt Marshmallow-Update Neben dem reinen Betriebssystem-Update hat Blackberry auch einige Features nachgebessert. Die DTEK-App, mit der Interessenten bislang schon auslesen konnten, welche Apps auf welche Daten zugegriffen haben, können unter dem Marshmallow-Betriebssystem den Anwendungen auch einzelne Berechtigungen entzogen werden. Der Blackberry Hub unterstützt zudem jetzt auch E-Mails mit S/MIME. Damit lässt sich die elektronische Post auch signieren und verschlüsseln.

Nachgebessert hat der Hersteller auch die Blackberry Tastatur. So unterstützt diese nun auch die Texteingabe über Gesten - ähnlich wie beispielsweise Swype oder SwiftKey. Das Feature soll neben der virtuellen Tastatur auf dem Touchscreen auch über das physische Keyboard nutzbar sein. Auch die Wortvorhersage hat Blackberry nach eigenen Angaben verbessert. Zudem stehen mehr als 200 neue und aktualisierte Smileys zur Verfügung.

Verbessert hat Blackberry zudem die Akkulaufzeit - bislang eine der Eigenschaften des Blackberry Priv, die am meisten enttäuscht haben. Sobald das Update auf unserem Testgerät angekommen ist, werden wir das Smartphone mit dem aktuellen Betriebssystem einem ausführlichen Test unterziehen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Blackberry