Tablet

Blackberry Playbook startet am 19. April als iPad-Konkurrent

Blackberry-Tablet in den USA zu Preisen ab 499 Dollar erhältlich
Von mit Material von dpa
Kommentare (232)
AAA
Teilen

Mehr als ein halbes Jahr nach der ersten offiziellen Vorstellung des iPad-Konkurrenten Playbook beginnt der Blackberry-Hersteller RIM mit dem Verkauf. Ab sofort könnten Kunden ihre Bestellungen aufgeben, teilte das kanadische Unternehmen am Dienstag mit. Die Auslieferung beginne am 19. April, während das iPad 2 in den USA bereits seit dem 11. März angeboten wird.

RIM BB Playbook(16GB)

Blackberry Playbook startet am 19. April in den USABlackberry Playbook startet am 19. April in den USA Zuerst wird das Tablet, das als Ergänzung zu den Blackberry-Smartphones dienen soll, allerdings nur in den USA und Kanada über große Ketten wie den Elektronikhändler Best Buy sowie über Online-Shops vertrieben. Wann genau das Gerät nach Deutschland kommt, blieb offen. Auf der CeBIT wurde Anfang März über einen Termin am Ende des zweiten Quartals 2011 berichtet.

Geschäftskunden im Fokus

Wie die Blackberry-Handys zielt auch das Playbook vor allem auf Geschäftskunden, die über das 7-Zoll-Display bequemer auf ihre E-Mails oder Kalenderdaten zugreifen können, als es mit dem Handy möglich ist. Gleichzeitig soll das Gerät einen schnellen Web-Browser mit Flash-Unterstützung bieten und HD-Videos wiedergeben. Zudem werden zahlreiche Spiele für das Playbook angeboten.

Die einfachste Version des Playbook mit 16 GB Speicher und WLAN-Anbindung für die mobile Internet-Nutzung wird in den USA 499,98 Dollar plus Steuern kosten. Das sind umgerechnet rund 350 Euro. Das Modell mit 32 GB Speicherplatz wird für 599,98 Dollar angeboten, während die Geräte-Version mit 64 GB Speicherkapazität für 699,98 Dollar vorbestellt werden kann.

UMTS-Modell folgt in der zweiten Jahreshälfte

Die Playbooks liegen somit preislich auf dem gleichen Niveau wie das iPad 2 von Apple, das zusätzlich in einer Version erhältlich ist, die den Internet-Zugang auch über GPRS und UMTS herstellen kann. Eine solche Variante des Blackberry Playbook soll im zweiten Halbjahr 2011 folgen. Details stehen noch nicht fest.

Wer schon jetzt unabhängig von einem WLAN-Hotspot unterwegs mit dem Blackberry Playbook mobil online gehen möchte, hat die Möglichkeit, ein Handy als Modem zu verwenden. Das funktioniert beim iPad nur, wenn das verwendete Smartphone technisch in der Lage ist, einen WLAN-Hotspot aufzubauen. Bluetooth-Tethering ist beim Apple-Tablet dagegen nicht vorgesehen.

Teilen

Weitere Meldungen zu Tablets

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM