Anwendungen

Blackberry Playbook unterstützt Java- und Android-Apps

Aber Nutzer haben keinen Zugriff auf den Android Market
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Der Smartphone- und Tablet-Hersteller Research in Motion (RIM) will zum Verkaufsstart des Blackberry Playbook für ein möglichst großes Angebot an zusätzlichen Anwendungen für das Touchscreen-Tablet sorgen. Wie das kanadische Unternehmen jetzt mitteilte, wird das Playbook neben Adobe Flash und Adobe Air, Webkit sowie ersten Features von HTML5 auch in den C und C++ programmierte sowie unter Java laufende Anwendungen unterstützen. Zudem können die Nutzer für das Google-Betriebssystem Android programmierte Apps auf dem Tablet installieren und verwenden. Nach eigenen Angaben wird RIM zwei optionale App-Player anbieten, die auf dem Blackberry Playbook eine gesicherte Laufzeitumgebung ("Sandbox") für Java- und Android-Apps bereitstellen und Nutzern des Tablets die Möglichkeit bieten, solche Zusantzanwendungen aus der Blackberry App World aufs Gerät herunterzuladen.

RIM BB Playbook(16GB)

Blackberry Playbook unterstützt Java- und Android-AppsSpiele auf dem Blackberry Playbook Aufgrund einer starken API-Kompatibilität sollen Software-Entwickler schnell und einfach für Android OS 2.3 (Gingerbread) oder Blackberry OS entwickelte Apps für die Verwendung unter dem Tablet-Betriebssystem Blackberry Tablet OS anpassen können. Angeboten werden sowohl die Apps für das Tablet OS als auch die beiden speziellen App-Player über die Download-Plattform Blackberry App World.

Laut RIM gibt es zurzeit mehr als 25 000 Blackberry-Java-Apps sowie versionsübergreifend mehr als 200 000 Android-Versionen Applikationen. Die App-Player für Blackberry-Java- und für Android-Apps wird RIM erstmals Anfang Mai auf der Hausmesse Blackberry World in Orlando (USA) demonstrieren. Das Blackberry Playbook kommt am 19. April in den nordamerikanischen Handel. Wann das Tablet auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist bislang nicht bekannt. Neben der ersten WLAN-Version des Tablets, soll es noch in diesem Jahr auch Playbook-Varianten mit Unterstützung für HSPA+ und LTE geben.

Auf der Blackberry World führt der Hersteller außerdem das Blackberry Tablet OS Native Development Kit (NDK) vor, das im Sommer von der derzeitigen Alpha-Phase in die Open-Beta-Phase gehen soll. Das BlackBerry Tablet OS NDK wird es Entwicklern erlauben, hochperformante Multithread-Anwendungen und 3D-Anwendungen zu entwicklen. RIM wird zudem mit Hersteller von Gaming-Engines wie Ideaworks Labs und Unity Technologies zusammenarbeiten. Außerdem werden unter anderem zwei Spiele des Herstellers Electronic Arts - Need for Speed Undercover und Tetris - auf dem Blackberry Playbook vorinstalliert sein.

Weitere Meldungen zu Tablets

Teilen