Firmware

Blackberry OS 5.0 soll mehr Komfort und Sicherheit bieten

RIM überarbeitet Betriebssystem für Blackberry

Der kanadische Blackberry-Hersteller RIM bereitet derzeit die Markteinführung des neuen Betriebssystems mit der Version 5.0 für die Smartphones mit integriertem E-Mail-Pushdienst vor. Im Internet sind bereits Beta-Versionen aufgetaucht, die einen Einblick auf die Features der neuen Firmware bieten. Offiziell freigegeben sind diese Beta-Versionen nicht, die Installation erfolgt demnach auf eigene Gefahr.

Erste Nutzer, die die neue Software auf ihrem Blackberry installiert haben, berichten beispielsweise, dass der Handy-Akku deutlich schneller leer wird als gewohnt. Je nach Software-Stand der jeweiligen Beta-Version reichte eine Akku-Ladung nicht mal für einen ganzen Arbeitstag. Neuere Versionen zeigen hingegen wieder bessere Akku-Laufzeiten.

Optisch und von den Features her verbessert hat RIM den WAP- und Web-Browser für die Blackberry-Handys. So können die Nutzer nun auch in mehreren Tabs surfen - beispielsweise wenn die Inhalte mehrerer Web-Seiten parallel benötigt werden. Die Umschaltung zwischen den einzelnen Fenstern erfolgt menügeführt.

Ebenfalls neu: Der Blackberry soll mit der neuen Firmware künftig die Zeitzone, in der sich der Kunde aufhält. selbst ermitteln können. Somit entfällt bei einem Auslandsaufenthalt das jeweilige anpassen der Uhrzeit. Die hierfür im Betriebssystem verankerte Applikation bekommt ihre Informationen über die Internet-Verbindung am Handy. Demnach funktioniert die Umschaltung nur dann, wenn die Datendienste für Roaming freigegeben sind und somit auch die Blackberry-Services nutzbar sind.

Blackberry Messenger ebenfalls in neuer Version erhältlich

Überarbeitet hat RIM zudem den Blackberry Messenger. Dieser lässt sich derzeit - ebenfalls als nicht offiziell freigegebenes Update - auch unabhängig vom gesamten Betriebssystem installieren. So lassen sich bis zu 100 Nachrichten einer Messaging-Konversation automatisch speichern, es stehen zahlreiche neue Smileys zur Verfügung und die Möglichkeit, neue Chat-Kontakte der eigenen Messenger-Liste hinzuzufügen, wurde verbessert.

Desktop Messenger künftig auch für den Mac

Blackberry-Fans, die anstelle eines Windows-PCs einen Mac einsetzen, mussten bislang auf inoffizielle Software zurückgreifen, um ihr Smartphone mit dem Computer zu verbinden und Daten zu synchronisieren. Im September soll nun der Blackberry Desktop Manager auch für Mac verfügbar sein. Damit lassen sich Termine und Adressen, Notizen und Programme sowie iTunes-Playlisten synchronisieren. Ferner lassen sich Firmware-Updates durchführen und das auf dem Blackberry installierte System lässt sich sichern und wiederherstellen. Interessenten können sich schon jetzt auf der offiziellen Blackberry-Homepage registrieren. RIM informiert dann per E-Mail über die Verfügbarkeit der neuen Software.