Apps

Blackberry bringt BBM-Messenger auf iPhone und Android-Handys

Außerdem mittlerweile 120 000 Apps in der Blackberry World verfügbar
Aus Orlando berichtet
Kommentare (231)
AAA
Teilen

Bereits seit mehreren Monaten wird darüber spekuliert, dass Blackberry seinen eigenen Smartphone-Messenger künftig auch für Nutzer anderer Handys anbieten wird. Auf der Blackberry Live in Orlando kündigte der Chef des kanadischen Unternehmens, Thorsten Heins nun an, BBM, wie sich der Messenger nennt, ab Sommer neben den eigenen Smartphones auch für das Apple iPhone und für Handys anzubieten, die auf dem Android-Betriebssystem von Google basieren.

Wie Heins auf der Keynote in Orlando erläuterte, muss auf dem iPhone mindestens die iOS-Software-Version 6.0 installiert sein. Damit müssen Besitzer des Original-iPhone und des iPhone 3G auf den Blackberry Messenger verzichten. Android-Handhelds werden ab der Firmware-Version 4.0 (Ice Cream Sandwich) unterstützt. Hier fallen demnach eine ganze Reihe älterer Geräte unter den Tisch.

BBM Channels starten in die Beta-Phase

BlackBerry Event in OrlandoBlackberry bringt BBM-Messenger auf iPhone und Android-Handys Der Blackberry-Chef kündigte außerdem neue Features für BBM an. So stehen die BBM-Channels ab sofort in einer Beta-Version zur Verfügung. Ab Sommer soll das Angebot offiziell an den Start gehen. Hier haben die Anwender die Möglichkeit, in Gruppen zu bestimmten Themenbereichen zu diskutieren. Blackberry selbst will einige dieser Channels eröffnen, als Partner wurde zudem unter anderem das Formel-1-Team von Mercedes Benz gewonnen. Die Nutzer haben aber auch die Möglichkeit, eigene Kanäle ins Leben zu rufen.

Rund 60 Millionen Nutzer hat BBM nach Blackberry-Angaben derzeit. Nachrichten würden ihren Empfänger in der Regel innerhalb von 20 Sekunden erreichen. Mit dem Start auf iOS und Android will Heins das System zum führenden Smartphone-Messenger machen. BBM tritt somit in direkte Konkurrenz zu Diensten wie WhatsApp oder Joyn.

Das Angebot für iPhone und Android ist - ebenso wie auf dem Blackberry - kostenlos. Zunächst sollen die Kunden auf den Konkurrenz-Plattformen chatten und Gruppen nutzen können. Sprach- und Video-Chat sowie die BBM Channels werden zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr nachgereicht.

Blackberry World ist dem Windows Phone Store auf den Fersen

Unterdessen holt die Blackberry World als App-Plattform gegenüber den Mitbewerbern auf. Musste Microsoft erst vor wenigen Tagen einräumen, dass der eigene Windows Phone Store bei etwa 145 000 Anwendungen stagniert, so vermeldete Blackberry anlässlich der Blackberry Live in Orlando, für die Smartphones, die auf dem Blackberry-10-Betriebssystem basieren, stünden nun mehr als 120 000 Apps bereit. Zum Start Ende Januar waren rund 70 000 Applikationen verfügbar.

Zu neuen Partnern gehörten iHeartRadio, Soundhound und die Twitter-App Black. Neu sei darüber hinaus das Spiel Doodle Kingdom. Skype sei nach dem Blackberry Q10 nun auch für das Blackberry Z10 verfügbar, das für den kanadischen Hersteller nach wie vor im Schwerpunkt der Vermarktung steht.

Teilen

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM