Aufgetaucht

Erste Daten zum BlackBerry Krypton

TCL erwei­tert demnächst sein Port­folio an BlackBerry-Smart­phones um zwei Modelle mit den Code­namen Juno und Krypton. Letz­teres tauchte nun bei der Zulas­sungs­behörde FCC auf.
AAA
Teilen (2)

Die Präsen­tation und Markt­ein­führung des kommen­den TCL-Smart­phones BlackBerry Krypton scheint näher zu rücken, denn das Mobil­gerät klap­pert derzeit diverse Kommu­nika­tions­behörden und Prüf­stellen ab. Letzte Woche ergat­terte das Handy sein Zerti­fikat der Wi-Fi  Alli­ance und bereits Ende August das entspre­chende Pendant der Blue­tooth SIG für den Blue­tooth-Funk. Nun führte der Weg des BlackBerry Krypton zu der US-ameri­kani­schen Behörde FCC. In den Doku­menten der FCC ist auch ein Foto des Smart­phones enthalten, leider wurde die Rück­seite aller­dings unkennt­lich gemacht.

BlackBerry Krypton besucht die FCC

Die Rückseite des BlackBerry KryptonDie Rückseite des BlackBerry Krypton Die Federal Commu­nica­tions Commis­sion, kurz FCC, ist eine unab­hängige Tele­kommuni­kations­be­hörde mit Sitz in Washington. Wenn ein Mobil­gerät diese Insti­tution erreicht, ist es meist nicht mehr lange bis zur Veröf­fent­lichung des Produkts hin. BlackBerry-Fans könnten sich also in Bälde über ein neues Smart­phone mit dem Geist der Kana­dier freuen, die Hard­ware selbst wird aber­mals von TCL gefer­tigt. Das Telefon mit dem Code­namen Krypton wird ein gängiges Modell in Barren­form ohne physi­sche Tastatur. Die Bedie­nung des Android-Betriebs­systems erfolgt also ausschließ­lich per Touch­screen. Lieb­haber des tradi­tionellen Keyboards können aller­dings aufatmen, denn ein weiteres Smart­phone mit dem Code­namen Juno, das aller Voraus­sicht nach mit QWERTZ-Tastatur daher­kommt, ist eben­falls in Arbeit.

Details des FCC-Doku­ments des BlackBerry Krypton

Das Smart­phone wird von der Behörde als Modell BBD100-2 gelistet. Gefer­tigt wurde das Test­muster in China, was wenig verwun­derlich ist, da es sich beim Hersteller TCL um einen chine­sischen Konzern handelt. Ein Foto der Rück­seite vom Krypton ist zwar Bestand­teil des FCC-Doku­ments, leider wurde das Mobil­gerät aller­dings mit einem weißen Sicht­schutz versehen. Ledig­lich die Silhou­ette des Handys ist erkennbar. TCL möchte, dass die FCC die Fotos des Smart­phones vertrau­lich behan­delt. Wir wurden auf die jüngste Sich­tung des Krypton durch einen Beitrag von PhoneArena aufmerksam.

Was steckt im BlackBerry Krypton?

Die Gerüch­teküche ist sich über die Spezi­fika­tionen größ­tenteils einig. Das TCL-Handy soll der Mittel­klasse ange­hören und ein Full-HD-Display nebst einem Snap­dragon-625-Chip­satz verbaut haben. Des Weiteren könnten 4 GB RAM, ein 4000 mAh umfas­sender Akku sowie ein Staub- und Wasser­schutz vorhanden sein.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Blackberry