Ausprobiert

BlackBerry KEYone im Test: Hardware-Tastatur 2017

Mit dem BlackBerry KEYone ist das erste neue BlackBerry-Smart­phone von TCL in Deutsch­land erhält­lich. Wir haben das Android-Gerät einem Test unter­zogen und zeigen, das das 600-Euro-Gerät durchaus Verbes­serungs­poten­zial hat.
Von Stefan Kirchner

Kamera

BlackBerry KEYone

Mit dem Sony IMX378 ist einer der aktuell besten Kamera-Sensoren für Smart­phones im BlackBerry KEYone verbaut. Derselbe Sensor, der auch im Google Pixel für hervor­ragende Fotos sorgt. Dass aber Technik alleine noch keine gute Kamera ausmacht, zeigt das KEYone. Fotos neigen in der Regel zu einer Über­belich­tung, was sich in leicht matten Farben wider­spie­gelt. Auch kommt es vor, dass das eigent­liche Motiv gut belichtet ist, der Hinter­grund aber zu hell. Gut zu sehen ist das bei unserem Test­foto eines grünen Innen­hofs mit Wohn­haus im Hinter­grund und einer Kinder­rutsche am rechten Bild­rand. In Sachen Bild­schärfe kann die Kamera des KEYone mit hohen Details punkten. BlackBerry KEYone Test Optisch macht die Kamera-Einfassung ja schon was her
Foto: teltarif.de
Auf einem weiteren Test­foto ist die Unstim­migkeit bei der Belich­tung und dem Weiß­abgleich gut zu sehen, zu sehen am Grün der Bäume und der allge­meinen Wirkung des Bildes. Inter­essant ist, dass der Hang zur Über­belich­tung beson­ders stark bei Fotos mit dem Seiten­verhältnis von 4:3 auftritt, während Fotos mit 16:9 eher zu einer zu geringen Belich­tung neigen.

Videos sind mit bis zu 1080 mal 1920 Pixel Auflö­sung und 30 Frames pro Sekunde möglich. Leider neigt das BlackBerry KEYone zu einem gewissen Bild­rauschen bei Filmen und auch der Fokus wird immer wieder mal leicht nach­justiert. Dafür ist die Tonauf­nahme in Stereo­qualität umso besser. Stimmen in unmit­telbarer Umge­bung werden sehr fein und klar aufge­zeichnet, ohne von Hinter­grund­geräu­schen wie Jazz-Musik mit Trom­peten zu stark über­tönt zu werden. Auch mit Hall bedingt durch größere Räum­lich­keiten nehmen die Mikro­fone des BlackBerry KEYone gut auf. Nach­folgend sehen Sie ein Beispiel­video mit den Stan­dard­einstel­lungen des BlackBerry KEYone.

Wer ein Selfie knipsen will, bekommt dafür eine 8-Mega­pixel-Kamera zur Hand. Deren Ergeb­nisse sind gut, sorgen mit vielen Details und relativ wenig Bild­rauschen für passable Ergeb­nisse. Fehlt mal das Licht, kann ein Selfie-Blitz in Form eines kurz aufleuch­tenden Displays einge­schaltet werden, den man eher als Notbe­helf verstehen sollte. Einen echten LED-Blitz ersetzt so etwas nicht. Die Ergeb­nisse können Sie sich an unserem Test­objekt mit den folgenden zwei Links anschauen.

Akku: Der dickste Plus­punkt

Sorgte das BlackBerry Priv trotz seines Preises noch für Ärger bezüg­lich der Akku-Leis­tung, so steht das BlackBerry KEYone bedeu­tend besser dar. Der Akku mit 3505 mAh nicht nur signi­fikant größer, sondern auch erheb­lich ausdau­ernder. Im synthe­tischen Akku­test von teltarif.de hat das Android-Smart­phone mit 9:58 Stunden eine neue Best­marke gesetzt. Im Alltag lässt sich das Ergebnis größ­tenteils bestä­tigen, wobei es da vor allem auf die instal­lierten Apps, die allge­meine Nutzung und die Verbin­dung zum Mobil­funk­netz ankommt. BlackBerry KEYone Test Unter der gummierten Oberfläche steckt ein 3505 mAh starker Akku
Foto: teltarif.de
So schwankte der Wert für das aktive Display, auch Screen-On-Time genannt, zwischen 6 und bisweilen weit über 9 Stunden. Maßgeb­lich verant­wort­lich für diese Unter­schiede sind die Verwen­dung von Strea­ming-Apps wie Spotify im Hinter­grund und das Pushen von Benach­rich­tigungen per Blue­tooth auf eine Samsung Gear S2 Classic. Verzichtet man auf diese Apps, bezie­hungs­weise deak­tiviert sie, mutiert das BlackBerry KEYone zu einem rich­tigen Ausdau­erläufer bei aktiver Nutzung. Das gilt auch für den Standby-Betrieb, der trotz aktivem WLAN und Mobil­funk mehr als die von BlackBerry Mobile verspro­chenen 26 Stunden zustande bringt. Fast zwei Tage waren es, bevor das Smart­phone wieder aufge­laden werden musste. Nicht zu vergessen ist, dass die Signal­qualität des Mobil­funk­netzes in diesem Punkt eine wich­tige Rolle spielt.

Anzu­merken sei, dass während des Test­zeit­raums Musik per Spotify gestreamt wurde, eine Samsung Gear S2 Classic dauer­haft per Blue­tooth verbunden war, täglich mit diversen Messen­gern (WhatsApp, Threema, Hangouts Face­book Messenger) kommu­niziert wurde, Tele­fonate geführt und selbst­verständ­lich die Mail-Korre­spon­denz bewäl­tigt wurde. Als SIM kam eine der Deut­schen Telekom zum Einsatz, was über­wiegend guten Empfang im LTE-Netz mit sich brachte. BlackBerry KEYone Test Alles was zu einer besseren Ausdauer verhilft, wird im Akku-Manager gebündelt
Screenshots: teltarif.de
Prak­tisch ist, dass das KEYone die Quick-Charge-Tech­nologie von Qual­comm unter­stützt. Hierbei hat sich BlackBerry etwas Sinn­volles einfallen lassen: Verbindet man das Netz­teil, wird ein soge­nannter "Opti­mierter Modus" zum Aufladen gestartet. Diesen kann man anpassen im Bezug auf wie lange dieser zeit­lich aktiv sein soll und bis zu welcher prozen­tualen Füll­menge des Akkus. Im Prinzip macht dieser Modus nichts anderes als die Leis­tung des Prozes­sors zu dros­seln und verschie­dene andere Para­meter so zu redu­zieren, dass der Akku schneller als üblich geladen wird. Als zusätz­liche Option kann wahl­weise auch der Flug­modus während des Aufla­dens einge­schaltet werden.

Alter­nativ kann eine Auswahl zwischen normalen Laden, opti­miertem Laden und einem USB-Modus zum Über­tragen von Daten gewählt werden, sobald ein USB-Kabel mit einem Computer verbunden wird. BlackBerry KEYone Test Frontkamera und Sensoren sind optisch hervorgehoben
Foto: teltarif.de

Fazit:

Das KEYone von BlackBerry Mobile füllt eine Nische aus, die eine vergleichs­weise kleine Ziel­gruppe anspricht: Tastatur-Lieb­haber sowie alte BlackBerry-Fans. Diese Nische füllt das Gerät perfekt aus, denn auf der Tastatur schreibt es sich richtig gut. Auch der Akku ist einer der ausdau­erndsten seiner Art mit fast 10 Stunden aktiver Nutzung. Ebenso sind die kleinen Details bei den BlackBerry-Apps und den Sicher­heits­funk­tionen ein echter Mehr­wert gegen­über der Konkur­renz.
Dem steht aber ein viel zu oft träge reagie­rendes System gegen­über, an dessen Perfor­mance BlackBerry drin­gend arbeiten muss. Auch die durch­wach­senen Ergeb­nisse der Kamera begeis­tern nicht unbe­dingt, selbst wenn sie insge­samt gesehen gute Fotos liefert.
Kurz gesagt ist das BlackBerry KEYone ein gelun­genes Gerät - wenn auch ein vergleichs­weise teures Nischen­modell.


Logo teltarif.de BlackBerry KEYone

Gesamtwertung von teltarif.de
BlackBerry KEYone

PRO
  • Ausdauer des Akkus
  • Sehr hochwertige Anmutung
  • Viele Business-Funktionen
  • Hohe Sicherheit
  • Hardware-Tastatur mit Touchpad-Funktion
  • Starke Grafikleistung
CONTRA
  • Teilweise große Gedenkpausen
  • Kamera mit durchwachsenen Ergebnissen
  • Kein Dual-SIM für ein Business-Gerät
  • Etwas dürftige Empfangsqualitäten
Testzeitpunkt:
06/2017
BlackBerry KEYone
Testurteil
gut (2,0)
1 2 3 4

Einzelwertung BlackBerry KEYone

BlackBerry KEYone
Gesamtwertung
gut (2,0)
81 %
  • Gehäuse / Verarbeitung 10/10
    • Material 10/10
    • Haptik 9/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 8/10
    • Touchscreen 9/10
    • Helligkeit 8/10
    • Pixeldichte 6/10
    • Blickwinkelstabilität 8/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 10/10
    • Kontrast 7/10
  • Leistung 7/10
    • RAM 7/10
    • Benchmark 3DMark 5/10
    • Benchmark Geekbench 7/10
    • Benchmark Geekbench Single -
    • Benchmark Geekbench Multi -
    • Benchmark Browsertest 8/10
    • Benchmark Antutu -
  • Software 10/10
    • Aktualität 10/10
    • Vorinstallierte Apps 8/10
  • Internet 9/10
    • WLAN 10/10
    • LTE 10/10
    • LTE Geschwindigkeit 9/10
    • 3G 10/10
    • 5G -
    • Empfangsqualität 6/10
    • Dual-SIM -
  • Telefonie 7/10
    • Sprachqualität 8/10
    • Lautstärke 6/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 6/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 10/10
    • Bluetooth 9/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Iris-Scanner 0/10
    • Gesichtserkennung -
  • Speicher 8/10
    • Größe 7/10
    • SD-Slot vorhanden 10/10
  • Akku 9/10
    • Laufzeit (Benchmark) 10/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 7/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 7/10
    • Bildqualität dunkel 7/10
    • Bildstabilisator 5/10
    • Blende 0/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 8/10
    • Bildqualität dunkel 8/10
    • Kameraanzahl -
    • Video 8/10
    • Handling 8/10
  • Bonus 2
    • Hardware-Tastatur, Blackberry-Sicherheitsfeature
alles ausklappen
Gesamtwertung 81 %
gut (2,0)
1 2 3 4

Mehr zum Thema Blackberry KEYone

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de