Tastatur-Smartphone

BlackBerry KEY2 LE: Fotos zeigen das Smartphone im Detail

Im Juni kam das BlackBerry KEY2 auf den Markt, das viel Schreibkomfort zu einem üppigen Preis bietet. Das BlackBerry KEY2 Lite Edition hat ebenfalls eine physische Tastatur, dürfte jedoch deutlich günstiger werden.
AAA
Teilen (1)

Im Rahmen der IFA 2018 wird TCL das neue BlackBerry KEY2 Lite Edition (LE) vorstellen, das sich nun auf inoffiziellen Pressefotos zeigt. Vor allem die Rückseite weist deutliche Unterschiede auf. Das verwendete Material hat eine andere Struktur und die Abdeckung ist in Dunkelblau gehalten. Auch die Tastatur unterhalb des Displays schimmert in dieser Farbe. Die Umrandung der Dual-Kamera und das BlackBerry-Logo präsentieren sich hingegen in Silber. Auf dem Bildschirm ist der 30. August zu erkennen, an diesem Tag dürften wir mit der Enthüllung des KEY2 Lite Edition rechnen.

BlackBerry KEY2 LE in voller Pracht

Vorder- und Rückseite des BlackBerry KEY 2 LE
Vorder- und Rückseite des BlackBerry KEY 2 LE
Das von TCL gefertigte BlackBerry KEY2 ist ohne Zweifel ein gutes Smartphone – insbesondere für Vielschreiber. Doch so manchen Interessenten dürfte der happige Verkaufspreis abschrecken, hierzulande schlägt die 64-GB-Ausgabe mit mindestens 620 Euro zu Buche. Mit dem KEY2 LE werden Tastatur-Fans in Bälde eine günstigere Alternative erhalten. Das Handy sieht dem großen Bruder recht ähnlich, wenngleich der Look nicht ganz so edel erscheint. Einen USB-Typ-C-Anschluss und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sind bei der Lite  Edition vertreten. Sogar auf den Convenience-Key des BlackBerry KEY2 müssen Anwender der Budget-Variante nicht verzichten. Das BlackBerry KEY2 LE soll neben dem gesichteten Blau auch in Rot, Schwarz und Kupfer herauskommen. Die aufgestöberten Pressefotos stammen vom niederländischen Mobilfunkportal NieuweMobiel (via PhoneArena).

Wo wurde der Rotstift angesetzt?

Weitere Ansichten des BlackBerry KEY2 LEWeitere Ansichten des BlackBerry KEY2 LE Ohne Sparmaßnahmen bei der Hardware kommt das KEY2 LE aber nicht daher, schließlich soll es einen niedrigeren Anschaffungspreis geben. Die gute Nachricht zuerst: das Display bleibt unberührt bei 1620 mal 1080 Pixel verteilt auf 4,5 Zoll. Als Speicheroptionen gibt es jedoch 32 GB / 64 GB Flash mit 4 GB RAM anstatt 64 GB / 128 GB Flash mit 6 GB RAM. Den Chipsatz Snapdragon 660 tauschte TCL gegen den langsameren Snapdragon 636 und die Dual-Kamera löst mit 13 + 5 Megapixel auf (das KEY2 hat zweimal 12 Megapixel). Die aufladbare Batterie büßt ebenfalls an Performance ein, die Kapazität wurde von 3500 mAh auf 3000 mAh reduziert.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Design