mobiles Büro

Blackberry Enterprise künftig kostenlos erhältlich

Neues Mobile-Office-Angebot soll ab März verfügbar sein
Kommentare (231)
AAA
Teilen

Der Blackberry-Hersteller RIM hat heute auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona den Blackberry Enterprise Server Express vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine kostenlose Server-Software, mit der Blackberry-Smartphones mit Microsoft Exchange oder Microsoft Windows Small Business synchronisiert werden können.

Die neue Software soll eine Alternative für kleine und mittelständische Unternehmen darstellen, die nicht alle von der Firmenlösung Blackberry Enterprise bekannten Funktionen benötigen. Zudem kann der Dienst auch für Privatanwender eine Alternative zum Blackberry Internet Service sein, der lediglich einen E-Mail-Pushdienst, aber beispielsweise keinen Abgleich von Adressen und Terminen in Echtzeit über eine Mobilfunk- oder WLAN-Datenverbindung bietet.

Datenabgleich in Echtzeit für E-Mail, Kontakte, Kalender, Aufgaben und Notizen

Wie RIM mitteilte, kann Blackberry Enterprise Server Express in Verbindung mit den Microsoft-Exchange-Versionen 2003, 2007 und 2010 sowie mit Microsoft Windows Small Business Server 2003 und 2008 genutzt werden. Neben E-Mails, Kontakten und dem Kalender werden auch Notizen und Aufgaben in Echtzeit zwischen Smartphone und Server synchronisiert. Zudem bekommen die Anwender Zugriff auf Unternehmensnetzwerke, -daten und -Funktionen.

E-Mail Ordner können remote verwaltet und durchsucht werden. Meetings und Termine lassen sich vom Handy aus buchen, die Verfügbarkeit von Teilnehmern kann abgeklärt, Kalenderanhänge können weitergeleitet werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Abwesenheitsmeldungen einzurichten. Mit Documents-to-Go lassen sich Dokumente in den Formaten Microsoft Word, Excel und Powerpoint bearbeiten.

Einschränkungen gegenüber Blackberry Enterprise Server 5

Der Blackberry Enterprise Server Express kann auf demselben physischen oder virtuellen Server wie der Mail Server laufen. Derzeit stehen rund 35 IT-Kontrollfunktionen und Policies zur Verfügung, um es beispielsweise zu ermöglichen, Inhalte auf dem Smartphone aus der Ferne zu löschen, Passwörter zu erzwingen und neu zu setzen.

Ab März soll die neue Blackberry-Lösung zur Verfügung stehen. Dabei weist RIM darauf hin, dass der weiterhin kostenpflichtige Blackberry Enterprise Server 5 deutlich mehr Sicherheits-Policies oder Überwachungsfunktionen bietet. Darüber hinaus ist die kostenpflichtige Firmenlösung neben Microsoft Exchange und Microsoft Windows Small Business unter anderem auch für IBM Lotus Connections und Quickr sowie Chalk Pushcast Software geeignet.

Teilen

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010