Fulltouch

Blackberry DTEK50: Neues Android-Smartphone vorgestellt (Update)

Wir stellen die tech­nischen Spezi­fika­tionen des Black­berry DTEK50 vor, das jetzt offi­ziell präsen­tiert wurde. Als Betriebs­system kommt Android Marsh­mallow, ange­reichert mit den Black­berry-Diensten, zum Einsatz.
AAA
Teilen (5)

In diesem Jahr will Black­berry noch zwei Android-Smart­phones auf den Markt bringen. Das erste dieser beiden Hand­helds ist jetzt offi­ziell vorge­stellt worden. Es hatte ursprüng­lich den Arbeits­titel Hamburg und wird nun unter der Bezeich­nung Black­berry DTEK50 veröf­fent­licht. Selbst herstellen will der kana­dische Produ­zent den Hand­held aller­dings nicht.

BlackBerry DTEK50

Die Hard­ware kommt viel­mehr von TCL, der chine­sischen Firma, die hinter der Smart­phone-Marke Alcatel steht. So ist das Black­berry DTEK50, das intern auch die Bezeich­nung Neon hat, auch keine gänz­liche Neuent­wick­lung. Hier stand ganz offen­sicht­lich das Alcatel Idol 4 Pate, wie auch der Blick auf die tech­nischen Spezi­fika­tionen zeigt.

Herz­stück des Mittel­klasse-Handys, das sich an "jeder­mann" richten soll, wie Black­berry im Webcast zur Vorstel­lung des Smart­phones betonte, ist ein Qual­comm-Prozessor vom Typ Snap­dragon 617. Diesem stehen 3 GB Arbeits­spei­cher zur Seite. Intern stehen 16 GB Spei­cher­platz zur Verfü­gung, die aber zum Teil schon vom Betriebs­system belegt werden. Dazu haben die Kunden die Möglich­keit, microSD-Spei­cher­karten einzu­setzen.

Black­berry DTEK50 ohne Hard­ware-Tastatur

Blackberry DTEK50 offiziell vorgestelltBlackberry DTEK50 offiziell vorgestellt Anders als viele andere Black­berry-Smart­phones kommt das DTEK50 ohne physi­sche Tastatur, so dass die Steue­rung ausschließ­lich über den 5,2 Zoll großen Touch­screen erfolgt, der eine Auflö­sung von 1920 mal 1080 Pixel bietet. Die Haupt­kamera auf der Rück­seite bietet eine Auflö­sung von 13 Mega­pixel. Dazu verfügt der Hand­held über eine 8-Mega­pixel-Front­kamera.

Der Akku hat eine Kapa­zität von 2160 mAh und als Betriebs­system kommt Android 6.0.1 (Marsh­mallow) zum Einsatz. Black­berry instal­liert zwar - wie auch viele andere Hersteller von Android-Smart­phones - einen eigenen Laun­cher. Dieser ist aber wie auch die Menü­führung sehr nahe am Original der Google-Soft­ware.

Der große Unter­schied zum Alcatel Idol 4 sind die zusätz­lich instal­lierten Black­berry-Dienste, die für Smart­phones anderer Hersteller zumin­dest offi­ziell nicht erhält­lich sind. Dabei legt Black­berry nicht nur beson­ders großen Wert auf Sicher­heits­features. Viel­mehr bekommen die Kunden auch eigene Apps für Termine, Adressen, Aufgaben und Notizen. Zudem wurde der vom eigenen Black­berry-10-Betriebs­system bekannte Hub über­nommen, der alle einge­henden Mittei­lungen wie E-Mails, SMS-Mittei­lungen, WhatsApp- und BBM-Chats etc. bündelt.

In den USA wird das DTEK50 für 299 Dollar ange­boten. Deut­sche Kunden müssen mit 339 Euro deut­lich tiefer in die Tasche greifen. Vorbe­stel­lungen sind ab sofort möglich, die Auslie­ferung startet ab 8. August. Vorbe­stel­lern legt der Hersteller einen externen Akku bei, der norma­lerweise als Zubehör separat erhält­lich ist.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Blackberry