Fulltouch

Blackberry DTEK50: Neues Android-Smartphone vorgestellt (Update)

Wir stellen die technischen Spezifikationen des Blackberry DTEK50 vor, das jetzt offiziell präsentiert wurde. Als Betriebssystem kommt Android Marshmallow, angereichert mit den Blackberry-Diensten, zum Einsatz.
AAA
Teilen (5)

Blackberry DTEK50 offiziell vorgestelltBlackberry DTEK50 offiziell vorgestellt In diesem Jahr will Blackberry noch zwei Android-Smartphones auf den Markt bringen. Das erste dieser beiden Handhelds ist jetzt offiziell vorgestellt worden. Es hatte ursprünglich den Arbeitstitel Hamburg und wird nun unter der Bezeichnung Blackberry DTEK50 veröffentlicht. Selbst herstellen will der kanadische Produzent den Handheld allerdings nicht.

BlackBerry DTEK50

Die Hardware kommt vielmehr von TCL, der chinesischen Firma, die hinter der Smartphone-Marke Alcatel steht. So ist das Blackberry DTEK50, das intern auch die Bezeichnung Neon hat, auch keine gänzliche Neuentwicklung. Hier stand ganz offensichtlich das Alcatel Idol 4 Pate, wie auch der Blick auf die technischen Spezifikationen zeigt.

Herzstück des Mittelklasse-Handys, das sich an "jedermann" richten soll, wie Blackberry im Webcast zur Vorstellung des Smartphones betonte, ist ein Qualcomm-Prozessor vom Typ Snapdragon 617. Diesem stehen 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Intern stehen 16 GB Speicherplatz zur Verfügung, die aber zum Teil schon vom Betriebssystem belegt werden. Dazu haben die Kunden die Möglichkeit, microSD-Speicherkarten einzusetzen.

Blackberry DTEK50 ohne Hardware-Tastatur

Anders als viele andere Blackberry-Smartphones kommt das DTEK50 ohne physische Tastatur, so dass die Steuerung ausschließlich über den 5,2 Zoll großen Touchscreen erfolgt, der eine Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel bietet. Die Hauptkamera auf der Rückseite bietet eine Auflösung von 13 Megapixel. Dazu verfügt der Handheld über eine 8-Megapixel-Frontkamera.

Der Akku hat eine Kapazität von 2160 mAh und als Betriebssystem kommt Android 6.0.1 (Marshmallow) zum Einsatz. Blackberry installiert zwar - wie auch viele andere Hersteller von Android-Smartphones - einen eigenen Launcher. Dieser ist aber wie auch die Menüführung sehr nahe am Original der Google-Software.

Der große Unterschied zum Alcatel Idol 4 sind die zusätzlich installierten Blackberry-Dienste, die für Smartphones anderer Hersteller zumindest offiziell nicht erhältlich sind. Dabei legt Blackberry nicht nur besonders großen Wert auf Sicherheitsfeatures. Vielmehr bekommen die Kunden auch eigene Apps für Termine, Adressen, Aufgaben und Notizen. Zudem wurde der vom eigenen Blackberry-10-Betriebssystem bekannte Hub übernommen, der alle eingehenden Mitteilungen wie E-Mails, SMS-Mitteilungen, WhatsApp- und BBM-Chats etc. bündelt.

In den USA wird das DTEK50 für 299 Dollar angeboten. Deutsche Kunden müssen mit 339 Euro deutlich tiefer in die Tasche greifen. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, die Auslieferung startet ab 8. August. Vorbestellern legt der Hersteller einen externen Akku bei, der normalerweise als Zubehör separat erhältlich ist.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Blackberry