Smartphone

Details zum Blackberry Bold 9900 mit Touchscreen

Außerdem Blackberry OS 7 und Enterprise-Dienste für iPhone und Android
Kommentare (231)
AAA
Teilen

Wie berichtet hat der kanadische Blackberry-Hersteller RIM gestern offiziell den neuen Blackberry Bold mit Touchscreen vorgestellt. Das Gerät hat die Bezeichnung Blackberry Bold 9900 und soll im Laufe des Sommers auf den Markt kommen. Für Regionen mit CDMA-Mobilfunknetzen kommt eine angepasste Geräte-Variante unter der Bezeichnung Blackberry Bold 9930 auf den Markt.

Blackberry Bold 9900 mit 2,8-Zoll-Touchscreen

Blackberry Bold 9900 offiziell vorgestelltBlackberry Bold 9900 offiziell vorgestellt Der neue Blackberry Bold 9900, der den Blackberry Bold 9780 ablöst, ist 115 mal 66 mal 10,5 Millimeter groß. Das Smartphone wiegt 130 Gramm. Der Touchscreen ist 2,8 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 640 mal 480 Pixel. Damit das Display zum Surfen im Internet eigentlich etwas zu klein. Lediglich für kleine Bildschirme optimierte Seiten, wie sie beispielsweise auch von mobil.teltarif.de angeboten werden, lassen sich gut darstellen und ablesen.

Wie gewohnt befindet sich unterhalb des Touchscreens eine vollständige QWERTZ-Tastatur. Zur Steuerung des Smartphones setzt RIM neben dem Touchscreen weiterhin auch auf ein optisches Trackpad. Diese Lösung wurde auch bei den letzten Geräte-Generationen der Smartphones mit integriertem E-Mail-Pushdienst gewählt.

1,2-GHz-Prozessor und 8 GB interner Speicher

Im Blackberry Bold 9900 arbeitet ein 1,2-GHz-Prozessor, der auf 768 MB RAM zurückgreifen kann. Das neue RIM-Flaggschiff hat 8 GB internen Speicherplatz. Dazu lassen sich bis zu 32 GB große microSD-Speicherkarten einsetzen. Neu für den Blackberry ist ein NFC-Chip, wie er beispielsweise auch beim Google Nexus S eingebaut wurde.

Das Handy verfügt darüber hinaus über eine 5-Megapixel-Kamera, die neben Fotos auch Videos in HD-Qualität (Format 720p) aufzeichnet. Für die Navigation hat der Handheld einen GPS-Empfänger mit aGPS-Unterstützung an Bord. Weitere Features sind ein Annäherungssensor und ein digitaler Kompass.

Für Verbindungen mit anderen Geräten verfügt das neue Blackberry-Modell über eine Bluetooth-2.1-Schnittstelle. Für Telefonie und mobiles Internet stehen eine Quadband-GSM- und eine Triband-UMTS-Schnittstelle zur Verfügung. Datendienste lassen sich über GPRS und EDGE, UMTS und HSPA nutzen. Zudem steht eine WLAN-Schnittstelle zur Verfügung, die die Standards 802.11b/g/n unterstützt und sowohl auf 2,4, als auch auf 5 GHz arbeitet.

Blackberry OS 7 feiert Premiere

Als erstes Smartphone von RIM kommt der Blackberry Bold 9900 mit dem neuen Blackberry OS 7 auf den Markt. Diese neue Firmware soll für ältere Smartphones nicht bereitgestellt werden. Sie bringt unter anderem einen verbesserten Internet-Browser mit sich. Zudem lässt sich das Handy auch als Mobile Hotspot einsetzen - ein Feature, das für Besitzer von Apple iPhone, Android-Smartphones oder webOS-Handys längst nichts Neues mehr ist.

Welche Dienste Blackberry für iPhone und Android plant und wie sich das RIM-Handy parallel für den dienstlichen und privaten Einsatz nutzen lässt, lesen Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones von RIM