Smartphone

Gerücht: Blackberry Bold 9720 kommt mit OS 7.1

Angeblich neues Blackberry mit altem Betriebssystem
Kommentare (231)
AAA
Teilen

Im Internet kursieren derzeit Gerüchte, nach denen Blackberry noch ein letztes Smartphone mit dem inzwischen nicht mehr aktuellen Betriebssystem mit der Versionsnummer 7.1 auflegt. Einem Bericht des Onlineportals Thai Blackberry Club zufolge soll es sich dabei um ein Blackberry Bold 9720 handeln, das demnach die Nachfolge des Blackberry Bold 9790 antreten würde.

So soll das Blackberry Bold 9720 aussehenSo soll das Blackberry Bold 9720 aussehen Einerseits erscheint das Branchengerücht unrealistisch, zumal der kanadische Hersteller eigentlich voll auf seine neue Plattform Blackberry 10 setzt. Andererseits verkaufen sich Smartphones, die noch das ältere Betriebssystem 7.1 an Bord haben, nach wie vor vergleichsweise gut, wie auch die jüngsten Bilanzzahlen des Herstellers gezeigt haben. Somit wäre es durchaus denkbar, dass ein möglicherweise ohnehin schon seit geraumer Zeit projektiertes Handy nun doch noch auf den Markt kommt.

Zu den technischen Spezifikationen des Blackberry Bold 9720 gibt es bislang kaum Details. So soll das Smartphone einen 2,5 Zoll großen Touchscreen bekommen, der eine Auflösung von 480 mal 360 Pixel bietet. Wahrscheinlich ist die Unterstützung der GSM- und UMTS-Mobilfunknetze, während Interessenten auf LTE wohl verzichten müssen. Das Handy verfügt über eine physische Tastatur.

Neues Bold-Modell als preiswerte Alternative zu Blackberry 10?

Denkbar wäre, dass Blackberry das neue Bold-Modell als günstiges Mittelklasse-Smartphone platzieren möchte, das nicht zuletzt für Prepaid-Kunden interessant sein könnte. Preiswerte Smartphones mit dem neuen Blackberry-10-Betriebssystem wird es in diesem Jahr voraussichtlich nicht mehr geben. Das günstigste aktuelle Modell, das seit wenigen Tagen in Deutschland verfügbare Blackberry Q5, kostet ohne Vertrag immerhin 350 Euro.

Wer sich für das Blackberry Bold 9720, dessen Existenz vom Hersteller bislang nicht bestätigt wurde, interessiert, sollte bedenken, dass die bisherige Smartphone-Plattform des kanadischen Anbieters ein Auslaufmodell ist. Bislang garantiert Blackberry den Fortbestand bis Ende 2015. Ob die Geräte nach diesem Zeitpunkt weiter nutzbar sind, ist derzeit noch offen.

Zu bedenken ist darüber hinaus, dass die bisherige Blackberry-Plattform auch einen speziellen Datentarif erfordert, der je nach Provider mit zusätzlichen Kosten verbunden ist oder gar nicht angeboten wird. Ein Handy, das auf Blackberry 10 basiert, erfordert dagegen keinen speziellen Blackberry-Tarif. Stattdessen kann eine beliebige Datenverbindung genutzt werden.

Teilen

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones