Tastatur-Smartphone

BlackBerry Athena zeigt sich auf hochauflösenden Renderbildern

TCL spendiert dem im April 2017 erschienenen KEYone einen Nachfolger und bleibt beim Design konservativ. Neu ist jedoch die Dual-Kamera an der Rückseite des Tastatur-Smartphones.
AAA
Teilen (1)

In Bälde dürfte mit dem BlackBerry Athena ein neues Smartphone mit physischer Tastatur vorgestellt werden. Es wurde bereits publik, dass es sich dabei um einen Nachfolger des KEYone handelt, was nun auch durchgesickerte Renderbilder bestätigen. Am grundlegenden Design des QWERTY-/QWERTZ-Telefons hat der Hersteller TCL, zumindest bezüglich der Vorderseite, kaum etwas geändert. Hinten fällt jedoch direkt eine Dual-Kamera ins Auge. Farblich orientiert sich das Unternehmen an der Black Edition des KEYone, auf die silbernen Akzente der Vorgänger-Erstausgabe wurde verzichtet.

So soll das BlackBerry-Smartphone mit dem Codenamen Athena aussehen
So soll das BlackBerry-Smartphone mit dem Codenamen Athena aussehen

Design des neuen BlackBerry-Smartphones enthüllt

Nachdem der Codename Mercury des KEYone an das erste bemannte Raumfahrtprogramm der USA erinnert, zeigt sich bei der Bezeichnung Athena ein Bezug zur griechischen Mythologie. Athene oder Athena wird die Göttin der Weisheit, der Strategie und des Kampfes genannt. Das sind durchaus selbstbewusste Attribute für den BlackBerry-Neuling. Hingegen ist das Erscheinungsbild keinesfalls neu, es handelt sich abermals um ein Smartphone in Barrenform mit vollwertiger physischer Tastatur unter dem Bildschirm. Im Vergleich zum Vorgänger KEYone wirkt das Athena etwas kantiger, zudem mutet die Leiste über dem Display etwas schmaler an. Das Keyboard-Layout wurde unverändert übernommen, allerdings wird die Leertaste nun mit einem BlackBerry-Logo verziert. Insgesamt mutet das Athena wie ein zurückhaltendes Business-Smartphone an, im Kontrast dazu steht allerdings die Dual-Kamera der Rückseite.

Weitere Eindrücke vom neuen BlackBerry-Mobilgerät

Sämtliche Tasten befinden sich an der rechten Seite des Smartphones, wohingegen die linke Seite den Einschub für die SIM- und microSD-Karte beherbergt. An der Unterseite lässt sich der USB-C-Port erkennen, die Oberseite stellt einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss zur Verfügung. Somit lassen sich gängige kabelgebundene Kopfhörer verwenden, ohne dass ein Adapter benötigt wird. Da das Äußere des Athena stark an das KEYone erinnert, dürfte sich auch an der 4,5 Zoll messenden Displaygröße nichts geändert haben. Als Chipsatz könnte ein Snapdragon 660 verbaut sein. Aufmerksam auf die Renderbilder des TCL-Smartphones wurden wir durch CrackBerry, die wiederum bei den Leak-Experten Slashleaks fündig wurden.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Blackberry