Spezifikationen

Neue Blackberry-Androiden Neon, Argon und Mercury

Enthüllungsjournalist Even Blass informiert über drei neue Blackberry-Android-Smartphones mit Codenamen Neon, Argon und Mercury. Dann sollen die Geräte erscheinen.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (3)

Blackberry wird voraussichtlich drei neue Android-Modelle veröffentlichenBlackberry wird voraussichtlich drei neue Android-Modelle veröffentlichen Blackberry soll laut dem Enthüllungsjournalisten Even Blass (besonders bekannt unter seinem Twitter-Namen @evleaks) an gleich drei neuen Android-Smartphones arbeiten. Diese hören auf die Codenamen Neon (Mittelklasse), Argon (Highend) und Mercury (Highend, QWERTZ-Tastatur). Preislich soll sich das Unternehmen nach unten korrigieren, denn das aktuelle Flaggschiff Priv ist zwar technisch ordentlich ausgestattet, sicherlich aber selbst so manchem Vielschreiber etwas zu kostspielig. Aktuell kostet das Priv noch mindestens 620 Euro – obwohl das Slider-Smartphone bereits seit über einem halben Jahr in Deutschland erhältlich ist. Wer auf die von Blackberry angepasste Android-Software Wert legt, der könnte Gefallen an dem von Evan Blass verkündeten Dreiergespann finden. Zum jetzigen Zeitpunkt gehören die nachfolgenden Zeilen allerdings noch in die Kategorie "Gerüchteküche".

Blackberry Neon – Mittelklasse-Smartphone mit brauchbaren Spezifikationen

Mit einem 5,2 Zoll großem Full-HD-Display dürfte dieses Exemplar noch recht handlich ausfallen. Beim Gehäuse soll sich der Hersteller für eine Mischung aus Metall (Rahmen) und einem Plastik mit weicher Haptik (hinten) entschieden haben. Als Prozessor wird der Snapdragon 617 aus dem Hause Qualcomm genannt, der von 3 GB RAM unterstützt wird. Ob der 16 GB interne Datenplatz erweiterbar ist, wird nicht erwähnt, ebenso wenig, ob es sich bei der 2610-mAh-Batterie um eine wechselbare Stromquelle handelt. Die Kameras gibt die Quelle mit 13 Megapixel (hinten) und 8 Megapixel (vorne) an. Die Veröffentlichung soll im Juli oder August erfolgen, die Zielgruppe seien sowohl Privat- als auch Businessanwender.

Blackberry Argon – Oberklasse-Smartphone ohne Tastatur

Auch dieses Gerät richtet sich nicht primär an Vielschreiber, eine QWERTZ-Tastatur wie sie bei vielen Modellen des Unternehmens zum guten Ton gehört, fehlt. Eingaben erfolgen ausschließlich auf dem 5,5-Zoll-QHD-Bildschirm. Dank Snapdragon 820 und 4 GB RAM verfügt das Mobilgerät über genügend Leistungsreserven. Der interne Datenplatz soll 32 GB aufweisen, der Akku 3000  mAh. Mit QuickCharge 3.0, einem Fingerabdrucksensor und USB Typ C liest sich das Argon durchaus modern. Kamera-Fans hingegen dürfte die 21-Megapixel-Optik an der Rück- und das 8-Megapixel-Gegenstück an der Vorderseite interessieren. Das Highend-Smartphone soll im Oktober den Markt erreichen.

Blackberry Mercury – QWERTZ-Tastatur-Modell für Anfang 2017

Wer bei diesem Gerät auf einen Priv-Nachfolger hofft, wird wohl enttäuscht. Sollte das Mercury tatsächlich wie angegeben erscheinen, hätte es einen ähnlichen Formfaktor wie das Passport. Es gibt also keinen Slider-Mechanismus, die Tastatur ist jederzeit erreichbar. Dadurch lassen sich zwar fix Notizen festhalten, was aber auf Kosten von zusätzlichem Bildschirmplatz erwirkt wird. So ist es dann auch wenig verwunderlich, dass das Mercury nur 4,5 Zoll mit 1920 mal 1080 Bildpunkten bieten soll. Die restliche Hardware in Form des Snapdragon 625, 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher klingt passabel. Des Weiteren werden eine 18-Megapixel-Hauptkamera, eine 8-Megapixel-Selfie-Optik und ein 3400 mAh starker Akku erwähnt.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Google Android