Zweit-OS

Blackberry jetzt mit echtem Android-Betriebssystem an Bord

Blackberry hat nun eine vereinfachte Version des Android-Betriebssystems an Bord, um die Unterstützung für entsprechende Apps zu verbessern. Wir zeigen Ihnen auf, welche Android-Version an Bord ist, welche Smartphones kompatibel sind und welche Nachteile derzeit noch bestehen.
Kommentare (231)
AAA
Teilen (2)

Mit dem Blackberry Z10 startete die Blackberry-10-PlattformMit dem Blackberry Z10 startete die Blackberry-10-Plattform Heute vor genau einem Jahr hat der damalige Blackberry-CEO Thorsten Heins das neue Betriebssystem Blackberry 10 vorgestellt. Auch die ersten beiden Smartphones mit der neuen Firmware, Blackberry Z10 und Blackberry Q10, wurden an diesem Tag der Öffentlichkeit präsentiert. Das Blackberry Z10 war wenige Tage später in Großbritannien erhältlich, der Deutschland-Start erfolgte vier Wochen später.

Heute sind mit Z10, Z30, Q10 und Q5 insgesamt vier Smartphones erhältlich, die Blackberry 10 als Betriebssystem an Bord haben. Der erhoffte Erfolg der neuen Handys aus dem kanadischen Waterloo blieb bislang allerdings aus. Der Smartphone-Pionier hat weitere Kunden verloren und viele treue Fans setzen nach wie vor auf ein Blackberry mit der alten, Java-basierten Firmware.

Blackberry hat Android Jelly Bean an Bord

Nun will Blackberry besser denn je Android-Apps unterstützen. Bislang war bereits bekannt, dass im in dieser Woche in Deutschland veröffentlichten Betriebssystem mit der Nummer 10.2.1 Apps, die eigentlich für Google-Handys programmiert wurden, auch ohne Konvertierung installiert werden können. Ein YouTube-Nutzer hat mit einem Video nun aufgezeigt, dass die Smartphones nicht mehr nur einfach die Unterstützung für Android-Apps bieten, sondern auch eine von den Features her auf die benötigten Elemente beschränkte Version des Google-Betriebssystems an Bord haben.

Der Nachweis war nicht schwer zu erbringen. Nach der Installation eines Android-Launchers trat die Benutzeroberfläche inklusive des Menüs für die Einstellungen zu Tage. So zeigte sich auch, dass Blackberry derzeit die Android-Version 4.2.2 (Jelly Bean) nutzt, die offenbar in einer Art virtuellen Maschine in Blackberry 10.2.1 eingebettet ist. Das ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Start von Blackberry 10 vor einem Jahr, als nur Android-Apps kompatibel waren, die für das völlig veraltete Betriebssystem 2.2 programmiert waren.

Zugang zum Google Play Store fehlt weiter

Dank des "echten" zweiten Betriebssystems sollten Android-Apps auf dem Blackberry nun auch deutlich besser laufen als in der Vergangenheit. Die bisherigen Portierungen funktionierten oft eher schlecht als recht. Zum Teil lief die Software instabil, in anderen Fällen funktionierte sie nur sehr langsam. Was weiterhin fehlt ist der Zugang zum Google Play Store, so dass sich Interessenten die Installationsdateien für ihre gewünschte Software auf anderen Wegen - beispielsweise direkt auf den Webseiten der Hersteller - besorgen müssen.

Android Jelly Bean auf dem Blackberry Z30 im Video

Teilen (2)

Weitere Artikel zu den Blackberry-Smartphones