Betriebssystem

Blackberry 10.3.3: Update ab sofort verfügbar

Das Update auf Blackberry 10.3.3 hat sich über viele Monate verzögert. Jetzt kann die neue Firmware installiert werden. Wir berichten über die Neuerungen, die die Software mit sich bringt.
AAA
Teilen (15)

Update für Blackberry 10Update für Blackberry 10 Eigentlich sollte Blackberry 10.3.3, das jüngste Update für das Betriebssystem Blackberry 10, schon im Frühjahr veröffentlicht werden. Der Hersteller hatte die Freigabe in den vergangenen Monaten mehrfach verschoben, doch jetzt ist es tatsächlich soweit: Eine der vermutlich letzten Aktualisierungen für Blackberry 10 ist offiziell freigegeben.

Wie in der Vergangenheit wird die neue Firmware auch dieses Mal nicht gleichzeitig für alle Besitzer passender Endgeräte, sondern schrittweise bereitgestellt. Auch die verwendete SIM-Karte bzw. der jeweilige Netzbetreiber kann Einfluss darauf haben, welche Geräte wann mit der neuen Firmware versorgt werden.

Immerhin berücksichtigt Blackberry aber sämtliche Smartphones mit Blackberry 10. So wird selbst das fast vier Jahre alte Blackberry Z10, seinerzeit erstes Handy auf der neuen Plattform des kanadischen Herstellers, mit der neuen Firmware versorgt. Viele andere Hersteller versagen selbst ein bis zwei Jahre alten Smartphones ein Update auf die jeweils neueste Betriebssystem-Version.

Diese Neuerungen bietet Blackberry 10.3.3

Das Online-Magazin BB10QNX informiert darüber, welche Neuerungen das Update, das die Versionsnummer 10.3.3.2049 trägt, mit sich bringt. Diese umfassen die NIAP-Zertifizierung. Dazu gibt es einen neuen Download-Indikator und neue Anti-Phishing-Optionen im zum Betriebssystem zählenden Internet-Browser.

Für das kommende Jahr hatte Blackberry schon vor einigen Monaten ein Update auf die Betriebssystem-Version 10.3.4 angekündigt. Auch dabei dürfte es maximal kleinere neue Features geben. Nachdem Blackberry die Entwicklung und Produktion eigener Smartphones aufgeben will, dürfte danach das Ende für die Blackberry-10-Plattform kommen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Smartphone-Pionier mit dem Priv sein erstes Android-Smartphone auf den Markt gebracht. Mit dem DTEK50 und DTEK60 folgten in diesem Jahr zwei weitere Geräte, für deren Herstellung Blackberry aber bereits eine Kooperation mit TCL eingegangen ist.

Das Mercury könnte das letzte Blackberry-Smartphone werden

Im kommenden Jahr will Blackberry noch ein Android-Smartphone mit physischer Tastatur auf den Markt bringen, das unter dem Codenamen Mercury vorbereitet wird. Danach will sich das Unternehmen auf die Software-Entwicklung konzentrieren. Eigene Smartphones sind nicht mehr geplant. Allerdings hofft der Konzern auf Kooperationen. Dabei sollen Fremdhersteller die Entwicklung und Produktion neuer Blackberry-Handys übernehmen.

Teilen (15)

Mehr zum Thema Blackberry