GPRS, EDGE, UMTS und mehr

Mobiles Internet boomt: 2009 wurden 40.000 Terabyte übertragen

Trotz Internetnutzung wird auch Telefonieren immer beliebter
AAA
Teilen

Zum Start der CeBIT veröffentlicht der Branchenverband BITKOM traditionell aktuelle Marktzahlen und gibt einen Ausblick auf die Geschäftsentwicklung für das aktuelle und kommende Jahr. Demnach soll der Umsatz im Bereich der Telekommunikation in diesem Jahr weiter sinken und zwar um 1,1 Prozent auf 63 Milliarden Euro. Für das Jahr 2011 ist der BITKOM optimistischer und hofft, dass die Unternehmen der Branche dann den Umsatz des Jahres 2010 halten können. Auch für die anderen Geschäftszweige des BITKOM blickt der Branchenverband positiv in die Zukunft: 2010 soll demnach wieder der Umsatz des Vorjahres erreicht werden, für 2011 wird ein Wachstum von 1,6 Prozent erwartet.

Mobiles Internet boomt: 40 Millionen Gigabyte in 2009

Mobiles Internet boomt - auch der BITKOM liefert hier neben anderen Analysten entsprechende Nachweise. Im letzten Jahr wurden über Mobilfunknetze 40 Millionen Gigabyte (40 Petabyte) übertragen. Im Vergleich zu 2008 ist dies ein Wachstum von 247 Prozent. Für das Jahr 2010 erwarten die Netzbetreiber einen um etwa 8 Prozent steigenden Umsatz mit mobilen Datendiensten. Es wird prognostiziert, dass die Mobilfunk-Anbieter etwa 5,8 Milliarden Euro umsetzen werden.

Auch für die Geräteklasse der Smartphones ist der BITKOM optimistisch. Demnach sollen in 2010 8,2 Millionen Geräte verkauft werden, im Vergleich zu 2009 ist dies ein satter Zuwachs von 47 Prozent.

Die Datenmengen über das Festnetz - egal, ob per DSL oder TV-Kabel - wachsen ebenfalls immer weiter. Nach 2 232 Millionen Gigabyte (2 232 Petabyte) im Jahr 2008 waren es im Jahr 2009 nach Schätzungen 2 632 Millionen Gigabyte (2 632 Petabyte), also etwa 18 Prozent mehr.

Trotz Internet wird Telefonieren immer beliebter

Trotz des beschriebenen Erfolgs des mobilen und statitionären Internet wird auch Telefonieren immer beliebter - nicht nur dank vieler günstiger Flatrates. Einer Schätzung der Bundesnetzagentur (BNetzA) zufolge wurde im Jahr 2009 289 Milliarden Minuten telefoniert nach 273 Milliarden Minuten im Jahr 2008. Dort boomen die Bereiche Mobilfunk (16 Prozent mehr) und Internet- bzw. Kabeltelefonie (40 Prozent mehr). Das klassische Festnetz ist trotz des Gesamtwachstums wie auch in den Jahren zuvor rückläufig (minus 5 Prozent).

International: China auf dem Vormarsch

International sind auf den Telekommunikationsmärkten ebenso große Verschiebungen zu erwarten. Demnach soll 2010 der chinesische Markt um 7,8 Prozent wachsen, in absoluten Zahlen ist der TK-Markt im Reich der Mitte mit 125,6 Milliarden Euro nun hinter den USA (323,5 Milliarden Euro) und knapp vor Japan der zweitgrößte lokale Markt weltweit.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2010

Teilen