verdoppelt

BILDmobil: Handy-Internet-Flat mit Drossel ab 500 MB

Ab 1. März wird erst nach 500 MB Verbrauch die Geschwindigkeit reduziert
AAA
Teilen

Smartphone-Besitzer übertragen immer größere Datenmengen im Internet. Oft reicht das Inklusivvolumen kleiner Volumentarife nicht mehr aus. Nutzer von Flatrate-Optionen, die recht früh in der Performance gedrosselt werden, müssen fast Monat für Monat damit leben, zumindest einige Tage nur mit GPRS-Performance zu surfen.

BILDmobil bessert Handy-Surf-Flat nachBILDmobil bessert Handy-Surf-Flat nach Die Mobilfunk-Netzbetreiber, Provider und Discounter reagieren auf die Situation seit einigen Monaten mit neuen Optionen, bei denen mehr Inklusivvolumen mit voller Übertragungsbandbreite zur Verfügung steht. Einige Anbieter passen auch ihre bestehenden Datenoptionen an.

Doppeltes Übertragungsvolumen mit voller Geschwindigkeit

Bei BILDmobil sind ab 1. März in der Handy-Surf-Flatrate 500 statt bisher 250 MB Übertragungsvolumen mit HSPA-Performance von bis zu 7,2 MBit/s im Downstream enthalten. Danach wird die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau - vergleichbar mit einem analogen Modem im Festnetz - reduziert.

Der Monatspreis von 9,99 Euro für die Option bleibt unverändert. Die neuen Konditionen gelten ab kommenden Dienstag automatisch für alle Neu- und Bestandskunden. Zudem haben Neukunden des im Vodafone-Netz arbeitenden Prepaid-Discounters weiterhin die Möglichkeit, die Handy-Surf-Flatrate einen Monat lang kostenlos zu testen.

Der Einstieg bei BILDmobil kostet 9,95 Euro. Im Kaufpreis für das Starterset sind 5 Euro Startguthaben enthalten. Telefonate mit dem Discounter der Bild-Zeitung kosten an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr 9 Cent pro Minute in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Die Mailbox-Abfrage ist kostenlos und eine SMS kann für ebenfalls 9 Cent verschickt werden.

Seit einiger Zeit bietet BILDmobil Auslandsgespräche ebenfalls zu Minutenpreisen ab 9 Cent an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch ohne gebuchte Datenoption kostenloses Surfen im Portal von BILDmobil an. Neben der Handy-Surf-Flatrate gibt es eine Handy-Flatrate für Telefonate ins Festnetz, eine Community-Flatrate und ein SMS-Paket.

Nicht alle Online-Dienste nutzbar

Nach wie vor besteht das Problem, dass BILDmobil nur einen eingeschränkten Internet-Zugang anbietet, der viele Dienste ausschließt. So bemängeln Leser, Google Mail nicht nutzen und Handy-Tickets nicht buchen zu können. Im teltarif-Test konnte auch ein SSH-Client nicht genutzt werden. Grund ist eine entsprechende Beschränkung auf der Prepaid-Plattform von Vodafone.

Keine Einschränkungen gibt es dagegen beim Surfstick-Tarif von BILDmobil. Hier steht wird der gleiche Zugang wie für die WebSessions von Vodafone verwendet. Dieses Preismodell ist jedoch mit dem Sprachtarif von BILDmobil nicht kombinierbar.

Teilen

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Kommunikation"