BILD-Handy

BILD-Handy im Online-Shop nach wenigen Stunden ausverkauft (Update)

Hat BILD die Nachfrage unterschätzt oder war es ein Lockvogelangebot?
AAA
Teilen

Nach nur wenigen Stunden ist das von teltarif.de vorab getestete BILD-Handy im Online-Shop der BILD-Zeitung ausverkauft. Die Pressestelle des Axel-Springer-Verlags konnte auf Anfrage bislang keine Angaben darüber machen, wie viele Geräte überhaupt im Verkauf waren und ob das Gerät nachbestellt wird. Hat BILD die Nachfrage unterschätzt oder handelte es sich um ein Lockvogelangebot?

Anscheinend ist das knallrote Bild-Handy doch auf größeres Interesse gestoßen als die Bild-Zeitung dies vermutet hat: Kurz vor 11:00 Uhr entdeckten wir und gleichzeitig mehrere teltarif.de-Leser, dass das Angebot im Onlineshop bereits ausverkauft ist. Da stellt sich die Frage: Hat Bild - aufgrund der einfachen Ausstattung des Handys - selbst nicht mit einem Verkaufserfolg gerechnet oder war es ein bewusstes Lockvogelangebot?

Pressestelle des Axel-Springer-Verlags hält sich bedeckt

Bild-Handy im Online-Shop nach nur wenigen Stunden ausverkauftBild-Handy im Online-Shop nach nur wenigen Stunden ausverkauft Um diese Fragen zu klären, hat teltarif.de bei der Pressestelle des Axel-Springer-Verlags nachgehakt und gefragt, ob es eine Nachlieferung des Bild-Handys geben wird und wie viele Geräte verfügbar waren. Es wäre insbesondere interessant zu erfahren, über welchen Kanal der Löwenanteil der Geräte vermarktet wurde. Bild wollte ja "10 000 ausgewählte Bild-Händler" mit dem Handy beliefert haben. Im Online-Shop stand von Anfang an der Hinweis "nur solange Vorrat reicht."

Mittlerweile ist die Bestellseite für das Handy mit SIM-Karte im Bild-Shop nicht mehr aufrufbar und auf der Startseite prangt über dem Angebot der Vermerk "ausverkauft!".

Update 13:30 Uhr: Soeben erreicht uns eine Stellungnahme des Axel-Springer-Verlags zum Bild-Handy. Eine Sprecherin der Pressestelle findet es selbst "unfassbar", wie schnell das Angebot im Online-Shop ausverkauft war. Da es sich um eine Aktion gehandelt habe, werde Bild keine Nachlieferung anbieten. Ob das Bild-Handy bei den ausgewählten Händlern ebenfalls bereits ausverkauft ist, konnte die Sprecherin aber nicht sagen, da der Pressestelle hierzu noch keine Infos vorliegen. Zu der ursprünglich verfügbaren Stückzahl wollte der Verlag keine Angaben machen. Ende des Updates.

Bild-Handy: Lockvogelangebot oder nicht?

Interessant wäre es, rechtlich klären zu lassen, ob es sich bei der - zumindest online - nur wenige Stunden verfügbaren Offerte um ein Lockvogelangebot gehandelt haben könnte. Als Lockvogelangebot bezeichnet man in der Regel ein Produktangebot, das aufgrund seiner preislichen Attraktivität so schnell ausverkauft ist, dass der Kunde auf ein teureres Angebot desselben Anbieters ausweichen muss. Dies trifft beim Bild-Shop nicht zu, da dieser sonst keine Handys im Angebot hat.

Bei der Rechtsprechung zu Lockvogelangeboten gibt es in Deutschland unterschiedliche Urteile: Früher verlangte die Justiz ein Vorhandensein für drei Tage, andere Gerichte sprachen von einem Tag Mindestverfügbarkeit. In einem anderen Fall urteilte der Bundesgerichtshof, dass der in einer Werbebeilage beworbene Artikel grundsätzlich eine Woche vorrätig sein müsse.

Die Bild-Zeitung setzt sich ja seit vielen Jahren publikumswirksam in ihrer Rubrik BILD kämpft für Sie für Verbraucherrechte ein. Vielleicht sollten sich enttäuschte Interessenten bezüglich eines Bild-Handys einfach an diese Stelle wenden.

Mehr zum Thema Einfach-Handy

Mehr zum Thema Günstige Handys

Teilen