Fernsehen

Bundestagswahl: BILD klaut TV-Bilder bei ARD und ZDF

BILD hat am gest­rigen Wahl­abend minu­ten­lang die Live-Bilder von ARD und ZDF gezeigt. Abge­spro­chen war das aber nicht.

BILD klaut bei ARD und ZDF BILD klaut bei ARD und ZDF
Logos: Bild/ARD, Foto: onniechua-fotolia.com, Montage: teltarif.de
BILD wollte seinen neuen TV-Sender unbe­dingt noch vor der Bundes­tags­wahl starten. So beglei­tete der neue Nach­rich­ten­kanal den Tag der Wahl erwar­tungs­gemäß sehr ausführ­lich. Bereits morgens um 8 Uhr wurde die erste Sonder­sen­dung ausge­strahlt - parallel zur Öffnung der Wahl­lokale. Nach­mit­tags und abends wurde durch­gehend live gesendet - neben dem Axel-Springer-Haus auch aus einem gläsernen Außen­studio vor dem Bundes­kanz­leramt.

Bis kurz vor Mitter­nacht hieß es "BILD Live Spezial: Wahl 2021". Doch spätes­tens um 18 Uhr waren die Zuschauer erstaunt: BILD zeigte parallel die Live-Bilder der öffent­lich-recht­lichen Mitbe­werber ARD und ZDF, die zu dieser Stunde wie gewohnt ihre ersten Prognosen zum Ausgang der Bundes­tags­wahl veröf­fent­licht haben.

BILD klaut bei ARD und ZDF BILD klaut bei ARD und ZDF
Logos: Bild/ARD, Foto: onniechua-fotolia.com, Montage: teltarif.de
Es ist nicht unge­wöhn­lich, dass private Programm­ver­anstalter mangels eigener Zahlen die von der öffent­lich-recht­lichen Konkur­renz veröf­fent­lichten Prognosen und Hoch­rech­nungen vermelden. Unge­wohnt war hingegen, dass es BILD nicht bei einer Quel­len­angabe beließ und die Details zeit­ver­setzt weitergab. Statt­dessen zeigte der Boule­vard­sender ganz einfach die Live­bilder der Mitbe­werber.

Einheit­liche Quelle für Hoch­rech­nungen von ARD und ZDF

Für die Zuschauer war das Vorgehen des neuen Nach­rich­ten­sen­ders frei­lich nicht verkehrt. So hatte man stets einen aktu­ellen Über­blick aus beiden rele­vanten Quellen für Hoch­rech­nungen, ohne das übliche Zapping von ARD zu ZDF und wieder zurück zu betreiben. Abge­spro­chen war die Über­nahme mit den öffent­lich-recht­lichen TV-Anstalten aber wohl nicht, wie das Online­magazin DWDL berichtet.

Beson­ders dreist war BILD, als ARD und ZDF die "Berliner Runde" mit Spit­zen­poli­tikern aller im Bundestag vertre­tenen Parteien ausstrahlte. 13 Minuten lang schal­tete sich der Springer-Kanal bei ZDF HD auf und zeigte des Live­pro­gramm des Mitbe­wer­bers. "Wir haben keine Verein­barung mit der BILD zur Über­nahme unserer Inhalte", zitiert DWDL einen ARD-Spre­cher. Auch das ZDF habe bestä­tigt, dass die Über­nahme nicht abge­spro­chen war. Nun werde geprüft, "ob sich daraus juris­tische Konse­quenzen ergeben".

Wie DWDL weiter berichtet, hat sich der öster­rei­chi­sche Nach­rich­ten­sender oe24.TV wiederum ins Live­pro­gramm von BILD einge­klinkt, um über den Ausgang der deut­schen Bundes­tags­wahl zu berichten. Auf diesem Weg seien die Live-Bilder von ARD und ZDF dann auch auf öster­rei­chi­sche TV-Schirme gelangt. Hinter oe24.TV steht die Fellner-Gruppe, die unter anderem auch die Hörfunk­pro­gramme Radio Austria und Antenne Öster­reich über UKW und DAB+ verbreitet.

Mehr zum Thema Fernsehen