Ende

Drillisch stampft Marke BigSIM ein

Drillisch ist bekannt für seine zahlreichen Mobilfunkmarken - eine davon stirbt nun: BigSIM wird eingestellt. Drillisch erläutert, was mit Bestandskunden passiert.
AAA
Teilen (25)

Auf dem Mobilfunkmarkt gibt es mehrere Konzerne, die deutlich mehr als nur eine Haupt- und eine Discountmarke betreiben. Die Spitzenreiter sind dabei Telefónica, Drillisch und die freenet Group. Dabei ist es nicht immer einfach, bei jeder Marke ein klares Profil zu entdecken, durch das sich die Tarife von anderen abhebt.

Drillisch hatte in seiner langen Geschichte immer wieder Marken übernommen, beispielsweise durch Übernahmen oder regulatorische Vorgaben. Die Marken von eteleon und GTCom landeten ebenso bei Drillisch wie yourfone, das nach der Zusammenlegung von o2 und E-Plus zu Drillisch wechselte.

Gegenüber teltarif.de hat Drillisch mitgeteilt, das eine der zahlreichen Marken nun nicht weiter vermarktet wird.

Das passiert mit BigSIM-Bestandskunden

Drillisch stellt BigSIM einDrillisch stellt BigSIM ein Die Drillisch-Marke BigSIM wird laut der Drillisch-Mitteilung nicht weiter vermarktet. Ruft man die bisherige Internetpräsenz der Mobilfunkmarke unter www.bigsim.de auf, erfolgt eine Webseiten-Umleitung auf service.maxxim.de. BigSIM-Bestandskunden können sich also im Kundencenter von maXXim einloggen und dort ihre Kundendaten, Tarife und Optionen administrieren.

Ansonsten soll sich für Bestandskunden laut Drillisch nichts ändern. BigSIM-Nutzer können ihren Tarif wie gewohnt weiterhin verwenden und die Tarife laufen ohne Änderung weiter. Unabhängig von der Mobilfunkmarke besteht bei einem Tarif mit einmonatiger Mindestvertragslaufzeit immer die Möglichkeit, dass nicht nur der Kunde, sondern auch der Anbieter den Vertrag mit Monatsfrist kündigt. 24-Monats-Verträge laufen wie gehabt bis zum Ende der regulären Mindestvertragslaufzeit und verlängern sich erneut, wenn sie nicht rechtzeitig vor Ablauf gekündigt werden.

BigSIM wurde ursprünglich von der FlexiShop GmbH in Oestrich-Winkel betrieben - teltarif.de berichtete über den Start der Marke. Der erste 8-Cent-Tarif wurde im Telekom-Netz realisiert. Technisch betreut wurde das Angebot von Anfang an von Drillisch. Später gab es auch Tarife im Vodafone-Netz sowie im o2-Netz. Allerdings hatte Drillisch offenbar in den vergangenen Jahren bereits das Interesse an der Marke verloren. Die Tarife wurden ohne Versand einer Pressemitteilung mehr oder weniger stillschweigend aktualisiert. Zu den Flaggschiff-Discountern wurden smartmobil, WinSIM und PremiumSIM ernannt, während yourfone mehr oder weniger erfolgreich als Shop-Marke positioniert wurde.

Andere Tarife der Drillisch-Marken positionieren sich beim Preis-Leistungsverhältnis allerdings nach wie vor auf den vorderen Plätzen, wie der Tarifvergleich von teltarif.de zeigt.

Teilen (25)