Betrugsversuch

Betrüger drohen per Mail mit Telefon-Sperre

Einer bedrohlich klingende E-Mail von unbekannten Absendern verunsichert momentan Telekom-Kunden. Die Betrüger drohen wegen einer ausbleibenden Zahlung mit der Sperre des Telefonanschlusses. Die Polizei gibt Rat.
Von dpa /
AAA
Teilen (34)

Telefonrechnung: Sicherheitshalber immer im Kundencenter abrufenTelefonrechnung: Sicherheitshalber immer im Kundencenter abrufen Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer bedrohlich klingenden E-Mail unbekannter Absender. Weil kein Zahlungs­ein­gang erfolgt sei, wird mit der Sperrung des Tele­fon­an­schlusses gedroht. Alle weiteren Informationen gebe es in einer angehängten Datei.

Solch eine E-Mail sollten Empfänger umgehend löschen, so der Ratschlag der Polizei. Denn erstens stammt sie nicht von der Telekom und zweitens steckt im Anhang schädliche Software zum Ausspionieren des Computers.

Sicherheitshalber immer direkt im Kundencenter einloggen

Wer bereits die angehängte Zip-Datei geöffnet hat, sollte seinen Computer mit aktueller Antivirensoftware scannen und die auf der Website botfrei.de angebotenen Sicherheitsprogramme nutzen. Da die Schadsoftware der betrügerischen E-Mail noch nicht von allen Programmen erkannt wird, sollte der Antivirenscan mehrfach mit verschiedenen Programmen nacheinander wiederholt werden. Außerdem rät die Polizei in diesem Fall, vorübergehend auf Onlinebanking und das Einloggen bei Onlinediensten zu verzichten, damit keine Anmeldedaten ausspioniert werden können.

Wer unsicher ist, ob eine E-Mail im Posteingang wirklich von der Telekom kommt oder Betrug ist, kann sich auch direkt im Telekom-Kundencenter einloggen. Hier sind nach Angaben der Telekom alle offenen Rechnungsbeträge und relevanten Informationen zum Telefonanschluss aufgelistet.

Folgende weiteren Betrugsversuche kursieren momentan mit der Absicht, Verbraucher zu verunsichern und abzuzocken:

Teilen (34)

Mehr zum Thema Betrug