Tipp

Windows 10 S gratis in volles Windows 10 umwandeln

Viele Laptops gibt es nur mit dem abge­speckten Betriebs­system Windows 10 S. Doch dieses lässt sich mit wenigen Klicks in ein voll­stän­diges Windows 10 umwan­deln - legal und gratis.

Windows 10 im S-Modus auf Geräten für Schüler Windows 10 im S-Modus auf Geräten für Schüler
Bild: Microsoft
Durch den Home-Office-Boom mussten und müssen viele Ange­stellte und Selb­stän­dige zu Hause "aufrüsten" und sich einen neuen Computer oder Laptop besorgen. In Verbin­dung mit Liefer­eng­pässen führt das mitunter bei zahl­rei­chen Online-Shops dazu, dass beliebte Modelle mit einem guten Preis-Leis­tungs-Verhältnis ausver­kauft sind oder wochen­lang vorher vorbe­stellt werden müssen.

Was es aber oft in ausrei­chender Zahl gibt, sind Geräte mit dem abge­speckten Betriebs­system Windows 10 S. Doch viele Inter­essenten wenden sich bei dem Zusatz­buch­staben "S" sofort ab, weil sie kein "kastriertes" Windows wollen. Dabei ist es ganz leicht möglich, Windows 10 S mit wenigen Klicks in ein offi­zielles Windows 10 zu verwan­deln, und das legal und kostenlos.

Sinn und Unsinn der Version Windows 10 S

Windows 10 im S-Modus auf Geräten für Schüler Windows 10 im S-Modus auf Geräten für Schüler
Bild: Microsoft
Windows 10 S ist der Name einer abge­speckten Windows-Vari­ante, die über­wie­gend auf güns­tigen Geräten für Schüler zum Einsatz kommt und Micro­softs Angriff auf Google Chrome OS auf den Chrome­books darstellt. Die wich­tigste tech­nische Einschrän­kung der S-Vari­ante erin­nert Windows-Kenner an das Dilemma rund um das dama­lige Windows RT: Unter Windows 10 S können keine regu­lären Windows-Programme instal­liert werden, sondern nur Anwen­dungen aus dem Micro­soft Store. Mit diesem Schritt denkt Micro­soft wohl, es könne Geräte von Schü­lern besser gegen Bedro­hungen absi­chern.

Doch ein Leben ganz ohne regu­läre Windows-Programme ist für die meisten Windows-Nutzer nach wie vor praxis­fremd. Und darum eröffnet Micro­soft bei Windows 10 S ganz legal und kostenlos die Möglich­keit, das System in Windows 10 Home oder Windows 10 Pro umzu­wan­deln. Auf die ursprüng­lich hierfür geplante einma­lige Gebühr verzichtet Micro­soft. Man muss aller­dings wissen, dass dieser Schritt nicht rück­gängig gemacht werden kann.

Anlei­tung direkt von Micro­soft

Die Anlei­tung zum Wechsel in Windows 10 Home oder Windows 10 Pro stammt sogar direkt von Micro­soft und funk­tio­niert schon seit einiger Zeit. Der Nutzer muss unter Windows 10 S in den Einstel­lungen zunächst auf "Update und Sicher­heit" und dann auf "Akti­vie­rung" tippen bzw. klicken. Im Abschnitt "Zu Windows 10 Home wech­seln" oder "Zu Windows 10 Pro wech­seln" muss nun die Option "Zum Store" ausge­wählt werden. Wenn an dieser Stelle auch ein Abschnitt "Upgrade für Ihre Windows-Version" ange­zeigt wird, sollte man darauf achten, hier nicht auf den Link "Zum Store" zu klicken.

Im Micro­soft Store taucht nun eine Seite auf, die "Ausschalten des S Modus" oder ähnlich heißt. Dort muss die Schalt­fläche "Abrufen" ange­klickt oder ange­tippt werden. Wenn auf der Seite eine Bestä­tigungs­nach­richt ange­zeigt wird, kann der Anwender nun Soft­ware von außer­halb des Micro­soft Store instal­lieren. Für diesen Vorgang ist es leider uner­läss­lich, mit einem Micro­soft-Account ange­meldet zu sein, sonst schlägt der Vorgang fehl.

Alter­native: Wechsel aus Windows 10 S ohne Micro­soft Account

Die einzige Möglich­keit, aus Windows 10 S zu wech­seln ohne einen Micro­soft-Account, ist die komplette Neuin­stal­lation von Windows 10 Home oder Windows 10 Pro. Zuvor sollte man unbe­dingt alle Daten auf einem externen Daten­träger sichern, da hierbei oft Daten verloren gehen.

Die Instal­lation ist dann sogar mit einem mögli­cher­weise noch vorhan­denen älteren Lizenzkey von Windows 7 oder 8 legal kostenlos möglich. Wir erklären hier Schritt für Schritt, wie es geht: Von Windows 7 gratis auf Windows 10 umsteigen.

Der Trick mit der Umwand­lung einer S-Version in ein regu­läres Windows soll übri­gens auch beim Nach­folger Windows 11 funk­tio­nieren.

Mehr zum Thema Windows 10