Smarte Software

Android 13: QR-Scanner, Infos blockieren & neue Designs

Android 13 soll im Herbst für die ersten Smart­phones erscheinen. Wir geben einen Über­blick, was bisher zur neuen Google-Soft­ware bekannt ist.

Android 13 wird vermut­lich auch in diesem Jahr wieder "Android 13" heißen. Seit der Version "10" verzichtet Google auf Beinamen wie Pie oder Oreo. Während die Beinamen nicht mehr für finale Versionen vorge­sehen sind, sollen sie aber weiterhin in der Entwick­lungs­zeit vorkommen. So soll Android 13 den Beinamen "Tira­misu" haben.

Android 12 ist die aktu­elle Soft­ware-Version für Smart­phones, die erst Schritt für Schritt ausge­rollt wird. Die Open-Source-Version von Android 12 ist seit Oktober 2021 verfügbar. Ein ähnli­cher Release-Zeit­raum wird auch in diesem Jahr für die neue Version erwartet. Ein paar Infor­mationen zu Android 13 gibt es schon. Codename Tiramisu: Android 13 Codename Tiramisu: Android 13
Bild: Android Police
Wir fassen zusammen, was bislang zu Googles mobilem Betriebs­system 2022 bekannt ist (Stand: Januar 2022) und werden die nach­fol­genden Neue­rungen, die Android 13 bieten soll, erwei­tern bezie­hungs­weise anpassen, wenn neue Infor­mationen bekannt werden.

QR-Scanner per Schnell­zugriff

QR-Codes lassen sich in der Regel mit Smart­phones-Kameras scannen. Android 13 soll die Funk­tions­weise des Scan­ners verein­fachen, indem er beispiels­weise in den Schnell­ein­stel­lungen und dem Start­bild­schirm inte­griert wird.

Auf diese Weise könnte die Funk­tionen per Schnell­zugriff aufge­rufen werden ohne, dass der Scanner erst in der Kamera-App akti­viert werden muss. Neue QR-Code-Scanner-Features Neue QR-Code-Scanner-Features
Bild: Android Police

Einfa­chere externe Wieder­gabe

Nearby Share hatte Google bereits einge­führt. Damit ist es möglich, Dateien zwischen Geräten auszu­tau­schen, die sich in der Nähe befinden.

Mit Einfüh­rung von Android 13 soll die Funk­tion erwei­tert werden und eine einfa­chere Weiter­lei­tung der Medi­enwie­der­gabe zwischen verschie­denen Geräten, die sich in der Nähe befinden, ermög­lichen.

Uner­wünschte Infos blockieren

Ein weiteres Feature schränkt Benach­rich­tigungen ein. Uner­wünschte Infor­mationen sollen damit ausbleiben. Der Nutzer entscheidet so selbst, von welchen Apps er Benach­rich­tigungen erhält. Die Abfrage soll beim ersten Start der App erfolgen.

Dyna­mische Themen

Themen-Stile in Android 13 Themen-Stile in Android 13
Bild: Android Police
"Mate­rial You" wurde mit Android 12 einge­führt. Damit sind indi­vidu­elle Anpas­sungen der Benut­zer­ober­fläche möglich. Android 13 soll das als Bestand­teil von Mate­rial You imple­men­tierte Themen­system "Monet" um die vier Stile "Tonal Spot", "Vibrant", "Expres­sive" und "Spritz" erwei­tern.

Zu den ersten Smart­phones, die Android 13 erhalten, werden vermut­lich Modelle von OnePlus, Google selbst und Oppo gehören. Modelle dieser Hersteller gehören in der Regel auch zu den ersten, die für Beta-Tests des kommenden mobilen Betriebs­sys­tems von Google frei­geschaltet werden.