Android 12

Android 12: Alternative App Stores und mehr Sicherheit

Android 12 wird in diesem Jahr den Weg auf die ersten Handys finden. Infos zu Neue­rungen sind bereits durch­gesi­ckert.
AAA

Android 12: Apps aus alternativen App-Stores könnten leichter installierbar sein Android 12: Apps aus alternativen App-Stores könnten
leichter installierbar sein
Fotos: teltarif.de/Google, Montage: teltarif.de
2021 ist das Jahr von Android 12. Seit Android 10 steht Google hinter seiner neuen Namens­phi­loso­phie der Einfach­heit und wird mit großer Wahr­schein­lich­keit auch beim dies­jäh­rigen Firm­ware-Update für Smart­phones und Tablets auf den lange Zeit kultigen Beinamen wie Pie, Oreo oder Lollipop verzichten.

Noch längst haben nicht alle Smart­phones ein Update auf Android 11 erhalten. Zum Nach­folger gibt es aber nun schon einige Infor­mationen, unter anderem erste Screen­shots.

Wir haben den aktu­ellen Stand, welche Neue­rungen Android 12 im Gepäck haben könnte, anhand von Prognosen und Leaks zusam­men­gefasst (Stand: Februar 2021).

Mehr Sicher­heit

Android 12: Apps aus alternativen App-Stores könnten leichter installierbar sein Android 12: Apps aus alternativen App-Stores könnten
leichter installierbar sein
Fotos: teltarif.de/Google, Montage: teltarif.de
Apples iOS bietet bereits die Infor­mation für den Nutzer, wenn Kamera oder Mikrofon gerade verwendet werden. Die Anzeige soll künftig auch in Android Einzug erhalten. Mikrofon und Kamera könnten sich zudem auch komplett ausschalten lassen, so wie es bei Standort-Infor­mationen der Fall ist.

Neue Widgets

Widgets sind App-Erwei­terungen, die auf dem Home­screen plat­ziert werden können. Infor­mationen, die ein Widget anzeigt, werden in vielen Fällen bereit­gestellt, ohne dass eine App manuell geöffnet werden muss.

Android 12 soll ein neues Widget für Konver­sationen erhalten. So können beispiels­weise einge­hende Mittei­lungen und verpasste Anrufe gebün­delt darge­stellt werden.

Netz­werk­ein­schrän­kung

Android 12 könnte einen neuen Netz­werk­modus bekommen, der es erlaubt, den Daten­ver­kehr von Apps mit dem Internet einzu­schränken. Auf diese Weise könnten Apps zuge­lassen oder gesperrt werden. Die Frage ist jedoch, wie viele Frei­heiten eine mögli­cher­weise selbst konfi­gurier­bare Fire­wall für den Nutzer offen hält.

App-Paare

Samsungs Ober­klasse-Modelle wie Galaxy Z Fold 2 5G und Galaxy S20 haben die Funk­tion "App-Paare" bereits inte­griert. Zwei Anwen­dungen können so zusam­men­gefasst und mit einem Klick aufge­rufen werden. Android 12 soll ein ähnlich funk­tio­nie­rendes Feature stan­dard­mäßig auch für Modelle andere Smart­phone-Hersteller mitbringen.

Instal­lation aus anderen Apps-Stores

Google könnte mit Android 12 die Instal­lation von Apps aus anderen Stores via Browser oder Datei­manager erleich­tern. Das soll es Entwick­lern ermög­lichen, Apps auf Android-Platt­formen anzu­bieten, auch wenn sie sich nicht mit den Geschäfts­bedin­gungen von Google geei­nigt haben.

Ein promi­nentes Beispiel dafür ist das Online-Spiel Fort­nite des Entwick­lers Epic Games, das nicht mehr im Google PlayStore (und auch bei Apple) verfügbar ist, dafür aber aus Samsungs eigenem Galaxy Store herun­ter­geladen werden kann.

Apps ausla­gern

Werden Apps über einen längeren Zeit­raum nicht genutzt, können sie "ausge­lagert" werden. Diese Funk­tion ist bereits von Apples iOS bekannt. Google könnte ein ähnli­ches Feature in zukünf­tigen Firm­ware-Versionen seines mobilen Betriebs­sys­tems inte­grieren.

In den Ruhe­zustand versetzte Apps könnten dann auch keine Hinter­grund­akti­vitäten mehr ausführen und so unter anderem mobile Daten verbrau­chen und an der Akku­kapa­zität nagen. Erst nach ausdrück­licher Akti­vie­rung durch den Nutzer bekommt die App wieder Berech­tigungen zuge­teilt.

Wann erscheint Android 12?

Die Entwick­ler­ver­sion von Android 12 könnte schon bald veröf­fent­licht werden. Im vergan­genen Jahr präsen­tierte Google diesen Entwick­lungs­status der zukünf­tigen Firm­ware im Februar.

Die Entwick­ler­kon­ferenz Google i/O fand 2019 im Mai statt und bot Einblicke in Android 10. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Veran­stal­tung im vergan­genen Jahr ersatzlos abge­sagt. Android 11 erschien im September für die ersten Smart­phones.

Ob Google sich in diesem Jahr an ähnli­chen Zeit­räumen orien­tieren wird, bleibt abzu­warten. Die ersten Smart­phone-Modelle mit Android 12 könnten neben den Pixels von Google, Modelle des chine­sischen Herstel­lers OnePlus sein.

Welche Smart­phones mit dem Update auf Android 12 rechnen können, haben wir in einer weiteren Über­sicht zusam­men­gefasst.