Stiftung Warentest

Test: Beratung in Handy-Shops ist nur befriedigend bis ausreichend

Wie gut ist die Beratung in den Mobilfunk-Shops von Telekom, o2, Vodafone, mobilcom-debitel, yourfone und anderen? Die Tester der Stiftung Warentest haben zum Teil eine erschreckend schlechte Beratung erhalten, der Tarifabschluss im Shop kann aber auch Vorteile bringen.
AAA
Teilen (5)

Test: Beratung in Handy-Shops ist nur befriedigend bis ausreichendTest: Beratung in Handy-Shops ist nur befriedigend bis ausreichend Die Stiftung Warentest hat die Qualität der Beratung in den wichtigsten Mobilfunk-Shopketten getestet und ist dabei zu interessanten Ergebnissen gekommen. Oft war die Beratung unzureichend, es wurden Vertragsdetails verschwiegen und dem Interessenten viel zu teure Tarife aufgeschwatzt. In einigen Fällen wurden aber auch Rabatte gewährt, die es online nicht gibt.

Unter die Lupe genommen hat die Stiftung Warentest Mobilfunkshops von sechs Telekommunikationsanbietern mit deutschlandweitem Vertrieb, und zwar Telekom, o2, Vodafone, mobilcom-debitel, yourfone sowie Fexcom. Das zuletzt genannte Unternehmen vertreibt ausschließlich Tarife anderer Anbieter und ist unter diesem Namen kaum in der Öffentlichkeit bekannt. Denn die Fexcom-Shops werben nicht mit ihrem eigenen Logo, sondern mit den Markensymbolen der Netzbetreiber.

Das Fazit des Tests: Gut beraten wurden die Tester bei keinem Anbieter, zwei Shop-Ketten schnitten sogar nur ausreichend ab. Nur wer informiert und aufmerksam ist, entgeht einem überteuerten Angebot und wird nicht über den Tisch gezogen, resümieren die Tester.

Die Ausgangslage: Das wollten die Tester im Shop bekommen

Die Stiftung Warentest hat ihre Testkunden mit folgender Anforderung losgeschickt, die diese im Shop vorbringen sollten: Telefoniert wird viel in Deutschland, aber auch in der EU und in Thailand und fürs Surfen werden monatlich 2 GB benötigt. Außerdem wurde nach einem günstigen Tarif fürs Patenkind gefragt. Besucht wurden bundesweit je Kette sieben Shops in verschiedenen Städten. Den billigsten Tarif schlug yourfone mit 15 Euro für die Nutzung in Deutschland plus 8 Euro für eine EU-Option vor. Im teuersten Fall sollte der Testkunde bei Vodafone einen Tarif mit Zahlungen von 200 Euro monatlich unterschreiben.

Erschreckend war, dass im Test keine der getesteten Shop-Ketten mit "sehr gut" oder "gut" abschnitt. "Testsieger" mit der Note 2,7 wurde o2, gefolgt von Fexcom, yourfone und der Telekom. mobilcom-debitel und Vodafone schnitten nur "ausreichend" ab. Besonders aufmerksam seien die Berater in den o2-Shops gewesen, wohingegen sich die mobilcom-debitel-Berater am wenigsten Zeit genommen hätten. Viele Berater konnten keine weiteren Infos zu Auslandstelefonaten, zu LTE oder zu einem Schutz vor Abofallen bei der SIM-Karte fürs Patenkind liefern - ein mobilcom-debitel-Mitarbeiter wusste nicht einmal, ob das mit der Drittanbietersperre bei Prepaid-Karten geht.

Zum Roaming in Thailand konnte fast kein Berater etwas Sinnvolles sagen, da natürlich auch kein Anbieter für dieses Land eine günstige Roaming-Option anbietet. Die richtige Antwort wäre hier gewesen, dem Kunden die Anschaffung einer lokalen Prepaidkarte im Reiseland zu empfehlen - das machte aber kaum ein Berater.

Das rät die Stiftung Warentest

Die Experten empfehlen, sich vorher schon genau zu überlegen, was man tariflich möchte und beim Gespräch im Shop dann dabei zu bleiben und sich nicht etwas anderes aufschwatzen zu lassen. Kunden sollten darauf bestehen, nach dem ersten Besuch vor Vertragsabschluss schriftliche Unterlagen mitnehmen zu dürfen, um die Konditionen mit anderen Anbietern zu vergleichen. Im Test wollte allerdings kein Verkäufer dem Kunden vorab Vertragsunterlagen mitgeben.

Die Tester empfehlen, speziell nach Rabattaktionen Ausschau zu halten, die es nur in Shops, aber nicht online gibt: Grundgebührenreduzierung im ersten Jahr, Anschlusspreisbefreiung oder extra Datenvolumen sind Offerten, die manchmal aktionsweise nur in Shops erhältlich sind. Manchmal nehmen auch nicht alle Händler einer Kette an einer Rabattaktion teil - dies sieht man an dem Zusatz "nur bei teilnehmenden Händlern". Dann kann man es in einem anderen Shop desselben Anbieters versuchen, hier kann es also auch abweichende Angebote geben.

Eine gute Möglichkeit, sich vorab über die günstigsten Mobilfunktarife zu informieren, ist der persönlich konfigurierbare Tarifrechner von teltarif.de.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Stiftung Warentest