Behördenruf

Behördenruf 115 startet am 24. März

Pilotprojekt startet in Berlin, Hamburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen
Von Sascha Recktenwald
Kommentare (174)
AAA
Teilen

Am 24. März startet der Pilotbetrieb der einheitlichen Behördennummer 115. Ab diesem Tag sollen "Bürgerinnen und Bürgern werktags zwischen 8.00 und 18.00 Uhr Auskünfte über Leistungen der öffentlichen Verwaltung unabhängig von Verwaltungsebenen und Zuständigkeiten" erteilt werden.

Die 115 wird vorerst in ausgewählten Modellregionen angeboten. Zunächst werden zeitgleich Berlin, Hamburg, Hessen sowie mehrere Regionen in Nordrhein-Westfalen als erste die 115 freischalten. Somit sollen vorerst rund 10 Millionen Bürger über die Rufnummer 115 den Bürgerservice nutzen können. Die Preise der Festnetzanbieter für den Behördenruf 115 variieren im Festnetz zwischen 7 und 20 Cent. Einen ausführlichen Überblick hierüber finden Sie in der teltarif-Preistabelle zum Behördenruf 115.

Laut Angaben des Bundesinnenministeriums sollen 75 Prozent der 115-Anrufe innerhalb einer Frist von 30 Sekunden durch Mitarbeiter in einem D115-Servicecenter angenommen werden. 55 Prozent der 115-Anrufe sollen beim ersten Anruf beantwortet werden, so das hochgesteckte Ziel. Wenn ein Anruf nicht sofort beantwortet werden kann, soll der Anrufer innerhalb von 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung erhalten.

Wählt man derzeit die Rufnummer 115 wird man auf die Internetpräsenz des Behördenrufs www.d115.de verwiesen.

Teilen