Message

BBM: Der neue WhatsApp-Konkurrent im kurzen Test

Blackberry Messenger kommt auf iPhone und Android-Geräte
Aus Orlando berichtet
Kommentare (231)
AAA
Teilen

Wie berichtet plant Blackberry, seinen Instant-Messenger neben der eigenen Plattform künftig auch für Apples iPhone sowie für Smartphones mit dem Android-Betriebs­system von Google anzubieten. Blackberry-Nutzer kennen den Blackberry Messenger, oder kurz BBM, wie er heute nur noch genannt wird, dagegen schon seit vielen Jahren.

Schon in der jüngsten Ver­gangenheit hatte Blackberry an den Features des BBM geschraubt. So wurde zuletzt die Möglich­keit eingeführt, kostenlose Sprach- und Videotelefonate zu führen - allerdings nur mit anderen Nutzern von BBM. Zumindest die Sprach­telefonie funk­tioniert sogar auf älteren Smartphones, die noch nicht mit dem aktuellen Betriebssystem Blackberry 10 ausgestattet sind.

BBM Channels schon heute nutzen: So geht's

Der Blackberry Messenger, kurz BBM, bringt mit Version 8 einige neue Features.Der Blackberry Messenger, kurz BBM, bringt mit Version 8 einige neue Features. Für weitere Bilder ins Bild klicken. Auf der Blackberry Live in Orlando hat das Unternehmen nun die BBM Channels vorgestellt. In einer Beta-Version ist BBM 8, wie sich die neue Version des Messengers nennt, bereits verfügbar. Dabei haben auch Interessenten in Deutschland die Möglichkeit, die vorinstallierte BBM-Variante durch die neue Beta-Software zu ersetzen.

Wer Vorab-Versionen von Blackberry-Apps nutzen möchte, muss sich in der Blackberry Beta Zone hierfür registrieren. Über eine ausschließlich für den Windows-PC verfügbare Software kann die gewünschte Anwendung dann auf dem Blackberry installiert werden. Dazu wird das Smartphone per USB-Kabel mit dem Computer verbunden.

BBM Channels sind zunächst nicht für Android oder iOS verfügbar.BBM Channels sind zunächst nicht für Android oder iOS verfügbar. Nach der Installation ist BBM an der gewohnten Stelle im Blackberry-Menü zu finden. Eine neue Anmeldung ist nicht erforderlich und auch alle Daten und Einstellungen, die zuvor im Messenger gespeichert waren, sind weiter vorhanden. Neu ist der Menüpunkt "Kanäle" im Menü. Das Unter­menü wurde dagegen noch nicht ins Deutsche übersetzt. Das englischsprachige Menü ist aber selbsterklärend.

Einige Kanäle sind bereits vorhanden. Diese kann sich der Nutzer anzeigen lassen und auf Wunsch abonnieren. Bislang gibt es Kanäle von Blackberry selbst, vom Formel1-Team von Mercedes Benz und vom Onlineportal Crackberry. Alternativ kann jeder Interessent auch einen eigenen Kanal starten, um sich hier mit Freunden und Bekannten oder auch Arbeits­kollegen zu bestimmten Themen­gebieten auszutauschen.

Diese Features bietet der BBM-Messenger noch an

Parallel gibt es auch weiterhin Gruppen und natürlich Einzel-Chats. Mit den Gruppen und Einzel-Chats soll BBM im Sommer auch auf iPhone und Android starten. Im Laufe des zweiten Halbjahres 2013 sollen die zunächst nur für Blackberry-Nutzer verfügbaren Features wie zum Beispiel die neuen Channels dazu kommen.

Nutzer können auch eigene Channels erstellen.Nutzer können auch eigene Channels erstellen. Spannend ist BBM nicht zuletzt auch als Plattform für Sprach- und Video-Chats. Wie bei WhatsApp und ver­gleich­baren Messengern lässt sich auch der eigene Standort übermitteln. Die Kunden können Sprachnotizen, Termine, Kontakte, Fotos und beliebige Dateien verschicken.

Im Gegensatz zu WhatsApp soll die BBM-Nutzung dauerhaft kostenlos bleiben. Ab­zuwarten bleibt dennoch, inwieweit sich BBM als Betriebs­system-übergreifendes Messaging-System durchsetzen kann. Trotz immer wieder aufkommender Meldungen zu Sicherheits­lücken und trotz der Einführung einer geringen Jahresgebühr hat WhatsApp bei den Nutzern bislang noch die Nase vorn.

Teilen

Weitere Artikel zu Blackberry-Smartphones