Dual-SIM

Base Varia im Test: Dual-SIM-Smartphone für Einsteiger

Für einmalig 89 Euro beim Mobilfunkanbieter zu Kaufen
Von Paulina Gesikowski

Seit einigen Tagen hat der Mobil­funk­netz­betreiber E-Plus unter seiner eigenen Haus­marke ein neues Dual-SIM-Smart­phone ins Sorti­ment genommen. Das Base Varia wurde zusammen mit dem Base Lutea 3 erst Ende Oktober ange­kündigt. Beide Modelle vereint ein neuer Hersteller - Base ist vom bishe­rigen Partner ZTE zu einem neuen chine­sischen Hersteller gewech­selt. Die beiden neuen Android-Smart­phones werden nun von TCL Corpo­ration gefer­tigt, der unter dem Namen Alcatel One Touch bekannt ist. Entspre­chend ist das Varia auch im Sorti­ment von Alcatel zu finden, das Gerät ist baugleich zum im September vorge­stellten Modell Alcatel One Touch Mix 918D, nur eben mit Base-Bran­ding. Die Bezeich­nung ist auch im Innern des Varia aufge­druckt. Das Varia kann direkt bei Base für einmalig 89 Euro gekauft werden oder in Kombi­nation mit einem Lauf­zeit­vertrag von 24 Monaten für 4 Euro pro Monat gemietet werden. Wie es um die tech­nischen Details steht und ob es im Alltag über­zeugen kann, prüfen wir in diesem Handy­test.

BASE Varia

Bei dem Base Varia handelt es sich um ein typi­sches Einsteiger-Gerät in die Smart­phone-Welt, als solches wird es auch vom Anbieter beworben. Dem Gerät liegt ein zweites Cover in der Farbe weiß bei. Bei Alcatel direkt ist das Wech­selcover noch in weiteren Farben erhält­lich. Obwohl das Cover aus zwei Teilen, dem Akku­deckel und einem Rahmen, besteht, gestaltet sich der Wechsel recht simpel. Einzig beim Rahmen muss darauf geachtet werden, dass die Seiten in allen vorge­sehenen Halte­rungen richtig einrasten, auch in den Akku­deckel. Die Abde­ckung aus Kunst­stoff ist sehr glatt und kann bei Unacht­samkeit schnell aus der Hand rutschen. Mit Abmes­sungen von 112 mal 58,6 mal 12,1 Milli­meter und einem Gewicht von 123 Gramm passt das Varia jedoch gut in die Hand­fläche. Die Verar­beitung ist recht gut gelungen. Die Abde­ckung sitzt sehr fest am Gehäuse und gibt auch bei festerem Druck nicht nach.

Ober­halb des physi­kali­schen Home-Buttons sind die übli­chen drei Android-Schalt­flächen plat­ziert - das Menü, die Lupe für die Suche sowie der Zurück-Button. Für den Anschluss von Kopf­hörern wurde an der Ober­seite des Varia eine 3,5-Milli­meter-Klin­kenbuchse inte­griert, der Micro-USB-Port ist an der linken Seite zu finden.

Android 2.3.6 Ginger­bread ohne Aussicht auf Updates

BASE Varia Das BASE Varia im Test
Bild: teltarif.de
Der nied­rige Verkaufs­preis in Kombi­nation mit der ange­strebten Ziel­gruppe lässt bereits magere Technik vermuten. Beim Betriebs­system setzt Base auf die letzte Ginger­bread-Version 2.3.6. Ein Update auf Android Ice Cream Sand­wich wird es nicht geben, wie uns Base bestä­tigte. Trotz des veral­teten OS läuft das Varia in der Bedie­nung flüssig. Ange­trieben wird das Varia von einem 650-MHz-Single-Core-Prozessor, der auf 256 MB RAM zugreift. Selbst in dieser Preis­klasse ist das Modell etwas schwach auf der Brust. Bei solchen Einsteiger-Smart­phones werkeln mitt­lerweile bereits 800-MHz-Prozes­soren mit mehr Arbeits­spei­cher. Im laufenden Betrieb ist die eher schwache Leis­tung vor allem bei aufwän­digeren Anwen­dungen zu spüren, über Multi­tasking sollte nicht allzu oft nach­gedacht werden.

BASE Varia Das Wechselcover besteht aus einem Akkudeckel und extra Rahmen
Bild: teltarif.de
Das 3,2 Zoll große Display ist mit 320 mal 480 Pixel und 262 144 Farben nicht gerade hoch­auflö­send geraten, für diese Bild­schirm­größe jedoch ausrei­chend. Wie bei vergleich­baren Modellen macht sich die geringe Auflö­sung bei der Darstel­lung von Schrift deut­lich bemerkbar. Die virtu­elle Bildschirm­tastatur ist zudem eher für klei­nere Finger ausge­richtet, viel Platz bietet das Display aufgrund seiner Größe nämlich nicht. Der interne Spei­cher von 512 MB kann mit der im Liefer­umfang enthal­tenen 2-GB-Spei­cher­karte erwei­tert werden. Wem dies noch zu wenig ist, kann dem Varia auch eine 32 GB große microSD-Speich­karte verpassen.

Das Base Varia zeichnet vor allem seine Dual-SIM-Fähig­keit aus. Wie sich die Hand­habung mit zwei SIM-Karten in der Praxis wider­spie­gelt und wie sich das Surf­erlebnis im mobilen Internet gestaltet, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

1 2

Weitere Handy-Tests bei teltarif.de