Ende

Erste Base-Kunden verlieren ihren Tarif

Das Internet Paket Plus von Base Go ist ab 1. Juni endgültig Geschichte. Das teilte Telefónica betroffenen Kunden per SMS mit. Im vergangenen Herbst wurden die SIM-Karten zu o2 migriert.
AAA
Teilen (14)

Telefónica streicht Internet Paket PlusTelefónica streicht Internet Paket Plus Die E-Plus-Marke Base hatte vor einigen Jahren im Rahmen einer Aktion eine Prepaid-Option eingeführt, die für monatlich 10 Euro jeweils 50 GB ungedrosseltes Datenvolumen bot. Offiziell stand der Tarif nur in den Base-Shops in Kassel, Erfurt und Dresden zur Verfügung. In der Praxis entwickelten sich die Startersets zu wahren "Exportschlagern", für die auf eBay Höchstpreise verlangt wurden.

Später ließ sich die günstige 50-GB-Option auch auf weitere Prepaid-Tarife wie das Urlaubspaket von Base Go buchen. Hier mussten die Kunden nicht einmal eine weitere Option buchen, wenn Sie den Tarif mit voller Datenübertragungsgeschwindigkeit nutzen wollten. Jetzt kommt das endgültige Aus für das Daten-Schnäppchen.

Markenwechsel zu o2 schon im vergangenen Jahr

Telefónica hatte bereits im vergangenen Jahr die Verträge und Prepaidkarten aller Kunden der früheren E-Plus Gruppe auf eine gemeinsame Plattform mit o2 verschoben. Das bedeutete beispielsweise für Base-Nutzer einen Markenwechsel zu o2. Dabei sollten alle Tarife und Optionen erhalten bleiben.

Kunden von Base Go, deren Migration im Herbst 2016 erfolgt ist, erhielten vor der Umstellung eine SMS mit dem Text: "Lieber Kunde, aus Base wird in den nächsten Tagen o2. Für Sie bleibt aber alles wie gewohnt. Sie erhalten die gleiche Leistung zum gleichen Preis - bei gleicher SIM-Karte und Rufnummer. Auch an den Konditionen ändert sich nichts. Und Sie telefonieren weiter im gleichen Netz."

Aus Übergangslösung wird nun Nulllösung

Anfangsprobleme bei der Migration hatte Telefónica in der Regel im Sinne der Kunden nachträglich beseitigt. Das klappte speziell für das Internet Paket Plus, wie sich die 50-GB-Prepaid-Option nennt, aber in vielen Fällen nicht. War die Option zum Zeitpunkt des Markenwechsels nicht aktiv, so ließ sie sich nicht neu buchen. Wer den Tarif aktiviert hatte, bekam dennoch das übertragene Datenvolumen plötzlich berechnet.

Optionskündigung per SMSOptionskündigung per SMS Für betroffene Nutzer richtete Telefónica übergangsweise eine echte Flatrate ein, doch eine endgültige neue Lösung für den bekannten Tarif wird es nicht mehr geben. Aktuell erhalten betroffene Anwender eine SMS mit dem Hinweis, dass das Internet Paket Plus "ab dem 1. Juni 2017 nicht mehr zur Verfügung" steht. Der Netzbetreiber verweist auf andere möglicherweise gebuchte Optionen, die dann greifen würden, oder auf die Standardabrechung, die einem Preis von 49 Cent pro übertragenem Megabyte eher teuer ist.

Kündigung rechtens?

Betroffene Kunden zweifeln unter anderem an, dass die Kündigung per SMS rechtens ist. Andere Anwender stehen auf dem Standpunkt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen würden die Stornierung durch den Netzbetreiber eigentlich gar nicht vorsehen. Für reichlich Diskussionsstoff sollte demnach in den kommenden Tagen und Wochen gesorgt sein. Wir bieten auf teltarif.de in jedem Fall bereits die Möglichkeit an, nach einem anderen Datentarif auf Prepaidbasis Ausschau zu halten, der dem eigenen Nutzungsverhalten am nächsten kommt.

Teilen (14)

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme